Formel-1-Reifen von

Pirelli verspricht Verbesserungen

Hersteller will Reifen zukünftig haltbarer machen - Entscheidung fällt nach Bahrain

Formel 1, Reifen © Bild: Gettyy/Rys

Pirelli hat eine mögliche Lösung im Formel-1-Reifenstreit in Aussicht gestellt. Vom übernächsten Rennen an könnten die Autos demnach mit überarbeiteten und haltbareren Gummis an den Start gehen. "Die Entscheidung, ob wir die Reifenmischung verändern oder nicht, wird nach Bahrain bekannt gegeben und würde dann von Barcelona an angewendet", kündigte der Motorsportchef des italienischen Herstellers, Paul Hembery, in einem Interview vor dem Großen Preis von Bahrain am Wochenende an.

Hembery sprach von kleinen Veränderungen die Mischung betreffend. Er wehrte sich aber gegen Kritik, die auch vom dreifachen Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) gekommen war, dass aktuell alles nur von den Reifen abhängt. "Das Reifenmanagement ist schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Motorsports gewesen, das hat sich nicht geändert. Aber unterm Strich machen die Reifen die Formel 1 nicht zu einer Lotterie", befand er. "Am Ende der Saison werden die Fahrer vorne stehen, die am besten sind."

Hembery wundert sich: "Es ist bisher nicht ein Team direkt zu uns gekommen und hat uns gebeten, die Reifen zu verändern. Ganz im Gegenteil. Einige Teamchefs und Ingenieure haben uns ausdrücklich gesagt, wir sollten nichts ändern." Dennoch sieht es danach aus, dass es ab dem übernächsten Rennen in Barcelona am 12. Mai etwas haltbarere Pneus gibt. Pirelli hatte sämtliche Reifenvarianten für diese Saison eine Nummer softer - und damit noch kurzlebiger - gemacht.

Kommentare