Fakten von

Formel 1: Künftig zieren "Grid Kids" statt Frauen Startaufstellung

Aufmarsch der "Grid Girls" nicht mehr zeitgemäß

Die Formel 1 ersetzt die sogenannten Grid Girls, die über Jahrzehnte bei der Startaufstellung zu sehen waren, durch Kinder. Am Montag informierten die Formel 1 und der Automobil-Weltverband (FIA) über die neue Initiative "Grid Kids". Auf die Burschen und Mädchen, die vom lokalen Grand-Prix-Ausrichter ausgewählt werden sollen, warte laut Marketing-Chef Sean Bratches ein "unvergessliches Erlebnis".

Einen besseren Weg, die nächste Generation Formel-1-Helden zu inspirieren, gebe es nicht, wurde der US-Amerikaner in einer Aussendung zitiert. In welchem Alter die Kinder sein werden, die bereits im Kartsport oder Junior-Formeln selbst aktiv sein sollen, ließen die Formel-1-Verantwortlichen noch offen.

Zum ersten Mal werden die Grid Kids am 25. März im australischen Melbourne zum Einsatz kommen. Die Nummern-Girls wird es dann nicht mehr geben, das hatte die Formel-1-Führung in der vergangenen Woche bekanntgegeben.

Kommentare