Fakten von

F1-Pilot Carlos Sainz
schwer verunglückt

Toro-Rosso-Fahrer muss ins Krankenhaus - Unfall erinnert an Unglück von Bianchi

Unfall von Carlos Sainz © Bild: imago/HochZwei

Der Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz erlitt beim Formel-1-Abschlusstraining in Sotschi einen schweren Unfall. Der Spanier verlor am Samstag die Kontrolle über seinen Boliden und krachte mit rund 300 km/h in die Streckenbegrenzung.

Bange Minuten später wurde Sainz aus dem zerstörten Auto geborgen und auf einer Trage in einen Krankenwagen gebracht. Dabei war er bei Bewusstsein und hob den Daumen. Die Mechaniker in der Toro-Rosso-Box hatten zuvor auf den TV-Schirmen mit angstvollen Blicken die Bergungsarbeiten verfolgt.

Sainz wurde nach einer ersten Untersuchung im Streckenhospital per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Damit erscheint fraglich, ob er am Grand Prix am Sonntag teilnehmen kann. "Carlos ist bei Bewusstsein. Er ist jetzt bei den Ärzten. Sie werden entscheiden, ob er das Renn-Wochenende fortsetzen kann", sagte Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost.

Die Erleichterung im Fahrerlager war groß, als endlich erste Entwarnung für Sainz kam. Fahrer und Teams twitterten umgehend Grußbotschaften und gute Wünsche an den talentierten Piloten. Das Team von Sainz wollte sich sofort an die Ursachenforschung machen, um weitere Probleme am Grand-Prix-Wochenende auszuschließen. "Wir brauchen die Daten. Es sieht so aus, als wenn das Auto beim Bremsen außer Kontrolle geriet", sagte Teamchef Tost. "Wir müssen herausfinden, was und warum es passiert ist."

Auch Sainz selbst gibt via Twitter Entwarnung: "Alles okay! Macht euch keine Sorgen! Ich denke schon darüber nach, wie ich die Ärzte davon überzeuge, mich morgen wieder fahren zu lassen", schreibt er.

Die Bilder weckten in der Formel 1 schreckliche Erinnerungen an den fatalen Unfall von Jules Bianchi vor einem Jahr in Japan. Damals war der Franzose von der regennassen Strecke in Suzuka abgekommen und in einen Bergungskran gerast. Nach Monaten im Koma starb Bianchi am 17. Juli an den Folgen des Unfalls.

Kommentare