Fakten von

Formel 1: Nasr verliert Sponsor und bangt um Sauber-Cockpit

Banco do Brasil zieht sich aus der Königsklasse zurück

Am Rande des Formel-1-Saisonfinales in Abu Dhabi hat die Banco do Brasil bekanntgegeben, dass sie ihr Sponsoring in der Motorsport-Königsklasse beendet. Das Finanzinstitut, das weltweit 400 Filialen schließen muss, war Hauptsponsor des Brasilianers Felipe Nasr und somit des Schweizer Rennstalls Sauber.

Ob der 24-jährige Nasr für 2017 das zweite Cockpit neben dem Schweden Marcus Ericsson erhalten wird, ist noch offen. Nasr hatte vor knapp zwei Wochen mit seinem neunten Rang im Heim-Grand-Prix in Sao Paulo Sauber zwei WM-Punkte und somit höchstwahrscheinlich rund 18,5 Millionen Euro aus dem Prämientopf Rang zehn in der Konstrukteurswertung gesichert, sofern Manor im letzten Rennen am Sonntag nicht überrascht.

Sauber, das dank der Übernahme eines schwedischen Investors mittelfristig finanziell abgesichert ist, äußerte sich zur neuen Situation noch nicht. Als Favorit für die mögliche Nachfolge von Nasr wird Pascal Wehrlein gehandelt. Der 22-jährige Deutsche fährt diese Saison für Manor-Mercedes, das neben Sauber als einziges Team noch nicht beide Fahrer für 2017 bestätigt hat.

Kommentare