Fakten von

Die 7 jüngsten Milliardäre der Welt

Diese Jungunternehmer haben es 2016 auf die Forbes-Liste geschafft

Evan Spiegel © Bild: Imeh Akpanudosen/Getty ImageS

Sie sind jung, erfolgreich und reich: 66 Milliardäre auf der Liste des "Forbes"-Magazin sind unter 40 Jahre alt – ein neuer Rekord. Wir stellen ihnen die 7 jüngsten Milliardäre des Jahres 2016 vor.

Platz 7: Wang Han

© http://www.juneyaoair.com/

Alter: 28
Vermögenswert: 1,3 Milliarden US-Dollar (1,17 Milliarden Euro)
Herkunft: China

Der chinesische Jungunternehmer Wang Han hat die regionale Billigfluglinie "Juneyao Airlines" - mit Sitz in Shanghai - von seinem Vater geerbt. Sein Anteil an der Airline beträgt 27 Prozent. Die Aktien sind in die Höhe geschossen, nachdem die Firma im Mai 2015 an die Börse gegangen ist.

Platz 6: Bobby Murphy

Robert Murphy
© imago/ZUMA Press

Alter: 27
Vermögenswert: 1,8 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro)
Herkunft: USA

Robert "Bobby" Murphy ist als Mitbegründer der Chat-App Snapchat zu einem Vermögen gelangt. Der Studienkollege von Snapchat-Chef Evan Spiegel ist CTO (Chief Technology Officer) des Unternehmens und wurde von seinem Arbeitskollegen David Kravitz - Softwareentwickler bei der Firma - als ruhig und selbstkontrolliert beschrieben. "Ich würde ihn fast schon als Mönch bezeichnen", sagte Kravitz.

Platz 5: Ludwig Theodor Braun

Produktion in der B. Braun Melsungen AG
© B. Braun Melsungen AG

Alter: 26
Vermögenswert: 1,2 Milliarden US-Dollar (1,08 Milliarden Euro)
Herkunft: Deutschland

Der deutsche Milliardär Ludwig Theodor Braun entstammt einer erfolgreichen Unternehmer-Familie. Er ist der jüngste Sohn von Ludwig Georg Braun, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der deutschen Pharma- und Medizinbedarfs-Firma "B. Braun Melsungen AG". Der Konzern beschäftigt in 50 Ländern weltweit rund 54.000 Mitarbeiter und ist Eigentum der Gründerfamilie. Ludwig Theodor hält 9,69 Prozent am Familienunternehmen.

Platz 4: Evan Spiegel

Evan Spiegel
© Larry Busacca/Getty Images

Alter: 25
Vermögenswert: 2,1 Milliarden US-Dollar (1,89 Milliarden Euro)
Herkunft: USA

Der 25-jährige US-Unternehmer Evan Thomas Spiegel ist durch Snapchat reich geworden. Er ist Mitbegründer der Instant-Messaging-Anwendung für Smartphones und Tablets und CEO von Snapchat. Eigentlich war die Anwendung zunächst nur ein Kursprojekt während seines Produktdesign-Studiums an der Elite-Uni Stanford. Doch die App machte schnell Furore und Spiegel zu einem reichen Mann. Gegründet hat er Snapchat gemeinsam mit Studienfreund Bobby Murphy und Reggie Brown. Letzterer verklagte später Spiegel und Murphy. Brown behauptete, die beiden hätten ihn ohne gerechte Entschädigung aus der Firma rausgeworfen und das obwohl einige wichtige Ideen zu Snapchat von ihm stammen sollen. Schließlich konnte der Rechtsstreit der Gründer beigelegt werden, man einigte sich auf eine Summe, die allerdings nicht an die Öffentlichkeit gedrungen ist.

Spiegels Freundin ist übrigens Supermodel Miranda Kerr.

Evan Spiegel
© Imeh Akpanudosen/Getty ImageS Evan Spiegel und Miranda Kerr

Die drei jüngsten Milliardäre kommen aus Norwegen:

Platz 3: Gustav Magnar Witzøe

ULB 7️⃣

Ein von Gustav Magnar Witzøe (@guswitzoe) gepostetes Foto am

Alter: 22
Vermögenswert: 1,39 Milliarden US-Dollar (1,25 Milliarden Euro)
Herkunft: Norwegen

Der junge Norweger Gustav Magnar Witzøe ist durch die Lachszucht zu Geld gekommen: Er ist der Erbe des größten Lachsproduzenten der Welt, der norwegischen Firma "Salmar ASA". Sein Vater, der Firmengründer, hat seinem Sohn im Jahr 2013 47 Prozent der B-Aktien - Anteile am Firmenkapital, aber nicht am Stimmrecht - des Unternehmens geschenkt. Witzøes Vater, dessen Vorname ebenfalls Gustav lautet, hat weiterhin einen Sitz im Firmenvorstand. Sein Sohn ist bisher nicht ins Familiengeschäft eingestiegen, sondern hat seine eigenen Projekte am Laufen: Er betätigt sich derzeit als Immobilien- und Technik-Start-up-Investor. Seine Hobbys sind laut Social Media: Tattoos, Reisen, Konzerte und Skifahren.

Hvor e du Åge?

Ein von Gustav Magnar Witzøe (@guswitzoe) gepostetes Foto am


Platz 2 und 1: Katharina und Alexandra Andresen

The Ferd owners𯪪𯻻 Photo by: Frédéric Boudin

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

Im Bild (von li. nach re.): Johan Andresen, Katharina Andresen und Alexandra Andresen

Alter: 20 und 19
Vermögenswert: jeweils 1,2 Milliarden US-Dollar (1,08 Milliarden Euro)
Herkunft: Norwegen

Auf den beiden ersten Plätzen landen zwei Schwestern: Die 20-jährige Katharina Andresen und die 19-jährige Alexandra Andresen. Sie haben es auf die Forbes-Liste geschafft, weil ihr Vater, Johan Andresen, ihnen je 42 Prozent an der familieneigenen Investmentfirma "Ferd" übertragen hat. Die Andresen-Familie ist in Norwegen seit über 100 Jahren ein Begriff - vor allem durch die Tabakmarke Tiedemanns hat die Familie jede Menge Geld verdient. Im Jahr 2005 verkaufte die Familie ihre Anteile aus dem Tabakgeschäft an "Skandinavisk Tobakskompagni" für rund 440 Millionen Euro. Laut Familie sei man aus ethischen Gründen aus der Tabakindustrie ausgestiegen.

Derzeit leitet der Vater das Unternehmen, seine beiden Töchter sind noch nicht aktiv in der Firma tätig. Die 19-jährige Alexandra frönt ihrer Leidenschaft für Pferde und ist bereits dreifache norwegische Juniorenmeisterin im Dressurreiten. "Geld allein reicht nicht, um Erfolg zu haben. Aber natürlich haben mir die Ressourcen meiner Familie viele Möglichkeiten eröffnet, gerade beim Reiten, denn das erfordert viel Kapital", teilte Alexandra auf der Firmen-Website mit.

A walk in the woods today with Massimo𯛛

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

Die 20-jährige Katharina studiert gerade am "Amsterdam University College". Beide Geschwister sind eher interviewscheu. Katharina sagte in einer der seltenen Veröffentlichungen 2014 gegenüber dem norwegischen Wirtschaftsblatt "Dagens Næringsliv " ("Today's Business"): Es sei nicht immer einfach, reich zu sein: Es gebe viel Druck und teils unbequeme Fragen. "Unser Name ist so mit Geld verknüpft, dass es immer dieses Thema wird", sagte sie damals.

Kommentare

Wie wäre es mit einer Liste von Menschen, die etwas für die Menschheit geleistet haben, ohne anderer Arbeitskraft auszunützen +damit Kapital anzusammeln, dass sie nie sinnvoll einsetzen können, wollen oder werden???
Millionär zu sein oder gar einer durch andere einer zu werden, ist kein Verdienst. Warum untestellen Medien das? Denken Journalisten tatsächlich so? Dann sollte man sich fürchten.


Die meisten haben nur geerbt, das ist eher uninteressant. Wie wäre es mit einer Liste der Millionäre, die es aus eigener Kraft geschafft haben? Das wäre mal wirklich interessant.

Bis auf die App-Typen haben alle nur geerbt, also eher belanglos das junge Alter, da könnte man dann auch schon Kinder mit aufnehmen, wenn sie schon im Erbe vorgesehen sind.

startrainer melden

Sind das wirklich nur Millionäre oder eher Milliardäre? jeweils 1,2 Millionen US-Dollar (1.080.000 Millionen Euro) ist auch ein etwas eigenartiger Wechselkurs.

Angie624 melden

Stimmt :-) Irgendjemand hat da bei der Umrechnung gleich sechs Stellen auf der Euro-Seite dazugeschummelt :-) Wäre schlecht für uns, wenn der Euro gegenüber dem US-Dollar so wenig wert wäre.

neusiedlersee melden

Es sind nicht Milliarden, es sind Trillionen!
Doch wen interessiert das schon. Das Geschreibe ist an Blödheit schwer zu überbieten. "Dagens Næringsliv " heißt ins Deutsche ünbersetzt: "Today's Business". Und wir haben erfahren, dass es nicht immer leicht sei, reich zu sein. Das haben diese Nullen der Menschheit mit den Armen gemeinsam.


Seite 1 von 1