Die reichsten Österreicher

Johann Graf und Didi Mateschitz führen - mit je 5,3 Milliarden Dollar Vermögen

Auf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen finden sich insgesamt 1.226 Milliardäre, darunter heuer auch sechs Österreicher. Im Vorjahr fanden sich nur fünf Österreicher unter den Superreichen. Die reichsten Österreicher sind der 65-jährige Johann Graf (Glücksspielkonzern Novomatic) und der 67-jährige Dietrich Mateschitz (Getränkekonzern Red Bull) auf Rang 193 ex aequo mit je 5,3 Mrd. Dollar Vermögen.

von
Forbes - Die reichsten Österreicher

Damit hat Graf gegenüber dem Vorjahr stark aufgeholt, als er noch auf Rang 420 geführt wurde mit "nur" 2,7 Mrd. Dollar Vermögen. Auch Mateschitz hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch bereichert, 2011 wurde er auf der "Forbes"-Liste auf Rang 208 mit 5 Mrd. Dollar geführt.

Wlaschek, Horten und Sohmen dabei
Auf Platz 223 liegt der 94-jährige Billa-Gründer Karl Wlaschek mit 4,7 Mrd. Dollar, auf Platz 358 Kaufhaus-Erbin Heidi Horten (71 Jahre) mit 3,2 Mrd. Dollar. Deutlich abgeschlagen finden sich der Reeder Helmut Sohmen (72) mit 1,4 Mrd. Dollar auf Platz 913 sowie der Neuling unter den reichsten Österreichern, Reinold Geiger (64), mit 1,3 Mrd. Dollar Vermögen (Kosmetikkonzern L'Occitane) auf Rang 960.

Nur zwei verheiratet
Von den sechs reichsten Österreichern sind übrigens laut "Forbes" lediglich zwei, Sohmen und Geiger, verheiratet. Horten und Wlaschek sind verwitwet, Graf geschieden, Mateschitz wird als Single geführt.

Kommentare

Unsere Politiker haben Herrn Graf reich gemacht ,mit der BZÖ Spende war unser Bucher auch gleich Feuer und Flamme !

melden

Reich sein ist gefährlich ? Mit viel Geld wird der Mann einfach attraktiver , bei noch so großer Liebe (Geld ) darf auf den Ehevertrag nicht vergessen werden . Bei der Heirat muß ,wenn überhaupt das Hirn eingeschaltet bleiben !

Lisa2388 melden

Re: Reich sein ist gefährlich ? Vermögende Männer sind tatsächlich für eine bestimmte Gruppe an Menschen / Frauen attraktiver, genau das ist das Problem. Die Insignien des Vermögens vor sich her tragend (Auto, Kleidung, Uhren, eine bestimmte Sprache treffend....), ziehen sie die benannte Gruppe an Menschen /Frauen an wie der sprichwörtliche Teufel die Fliegen.
Für menschliche Beziehungen und das Geliebt- und Geschätzwerden der Persönlichkeit wegen, bleibt kein Platz - der Vermögende kann sich und sein Vermögen nur bestmöglich (z.B. durch Eheverträge) schützen.......ein einigermaßen trauriges Ergebnis, betrachtet von den menschlichen Grundbedürfnissen nach Nähe, Liebe und Geborgenheit.

Lisa2388 melden

Geringe Ehequote unter den reichsten Österreichern "Von den sechs reichsten Österreichern sind (..) lediglich zwei (..) verheiratet."

Eigentlich bemitleidenswert - wie viele erfolgreiche Männer, die sich nie sicher sein können, ob sie wegen ihrer Person oder ihrer Stellung/ihres Vermögens geliebt werden...

Geld ist nicht nur nicht alles, sondern vielfach eine Bürde, um die man / frau niemanden beneiden muss.

melden

Re: Geringe Ehequote unter den reichsten Österreichern zum Glück bin ich nicht reich ;-)

was ich mir erspare!

Seite 1 von 1