Food Revolution Day von

Kinderleicht zubereitet

Kids zeigen, was man aus vermeintlich ungenießbaren Früchten alles zaubern kann

Disco Salat am Food Revolution Day Vienna © Bild: Disco Salat

Was kommt heraus, wenn man 150 Kinder auf 180 Kilo Obst und Gemüse loslässt. So viel ist sicher: Nur Gutes! Das haben die Kids am Food Revolution Day bewiesen. Der wurde am 17. Mai von den "Wrapsters"-Gründern Marko Ertl und Matthias Kroisz am Biobauernmarkt Frayung veranstaltet.

180 kg aufgrund seiner Größe und Form teilweise nicht verkaufbares Obst und Gemüse vom Merkur Hoher Markt, der LGV Wien, STROBL E. & J sowie der Wiener Tafel wurden zum Biobauernmarkt Freyung gebracht. Dort fanden sich im Laufe des Tages insgesamt 150 Schulkinder zusammen, die die Zutaten mit Hilfe der Kochbloggerinnen Maria Tarferner und Michaela Russmann sowie 18 freiwilligen
Helfern mit größtem Eifer zu Salaten und Smoothies verarbeiteten. Es wurde geschält, geschnitten und gemixt und für alle erfolgreich erledigten Aufgaben Orden in Form von Buttons vergeben. Nach getaner Arbeit wurden die unzähligen Salate und Smoothies unentgeltlich an Passanten und Besucher verteilt.

Kinderleicht zum gesunden Genuss

Das Event soll zeigen, wie viele frische und verwertbare Lebensmittel täglich weggeschmissen werden und wie kinderleicht es ist, gesunde und schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Zugleich soll den Kids auf spielerische Weise ein praktischer Umgang mit gesunden Lebensmitteln nähergebracht werden.

Von Jamie Oliver ins Leben gerufen

Der Food Revolution Day wurde von Jamie Oliver ins Leben gerufen und soll verdeutlichen, dass Bildung über Essen in allen Bereichen essentiell ist, um das Leben Tausender Menschen weltweit zu verbessern. Der erste Food Revolution Day fand im Mai 2012 statt und wurde in 62 Ländern bei über 1.000 Events zelebriert.

Kommentare