Fodas Youngsters lösen UEFA-Cup-Ticket: Entscheidungsspiel gegen Honved endet 2:1

Beichler und Haas drehten 0:1-Rückstand um Grazer stehen nun in zweiter UEFA-Cup-Qualirunde

Fodas Youngsters lösen UEFA-Cup-Ticket: Entscheidungsspiel gegen Honved endet 2:1 © Bild: APA/EPA/Beliczay

Die letzte Ausgabe des UEFA-Intertoto-Cups (UI-Cup) ist für den österreichischen Fußball mit einem Sieg, aber auch Ausschreitungen von Grazer Fans zu Ende gegangen. Sturm Graz gewann das Drittrunden-Rückspiel in Budapest gegen Honved nach 0:1-Pausenrückstand mit 2:1 und steht nach dem torlosen Remis im Heimspiel in der zweiten Runde der UEFA-Cup-Qualifikation. Überschattet wurde das Spiel von wilden Schlägereien zwischen Sturm-Fans und Ordnungskräften bzw. der Polizei. Bereits am Nachmittag hatte es in Budapest Ausschreitungen gegeben.

Der 19-jährige Daniel Beichler, der zuletzt beim 3:0 gegen Mattersburg schon zweimal getroffen hatte, und Routinier Mario Haas sicherten Sturm mit einem Doppelschlag (70. und 77. Minute) den Einzug in die UEFA-Cup-Qualifikation. Die Auslosung erfolgt am 1. August, Spieltermine sind der 14. und 28. August. Mit Austria Wien und Red Bull Salzburg könnten zwei weitere österreichische Clubs dabei sein.

Muratovic und Stankovic auf der Bank
Sturm-Trainer Franco Foda verzichtete zunächst auf die angeschlagenen Muratovic und Stankovic, die erste Chance hatten dennoch die Steirer. Torhüter Raboczki konnte einen Haas-Schuss aber mit Mühe bändigen (4.). Honved nützte wenig später seine erste Chance. Bei einem Corner verfehlte Sonnleitner, der unmittelbar davor einen scharfen Schuss an den Kopf bekommen hatte, den Ball, der aufgerückte Verteidiger Smiljanic war per Kopf zum 1:0 zur Stelle (7.).

Während sich auf dem Rasen wenig tat, spielte es sich auf den Rängen umso mehr ab. Schon am Nachmittag hatte es in der Budapester Innenstadt Schlägereien gegeben, als einige der rund 1.000 Grazer Fans von Honved-Anhängern angegriffen worden sind. Im Stadion machten sich die Sturm-Anhänger nach etwa einer halben Stunde mit Leuchtkörpern, die auf den Rasen flogen, bemerkbar. Als Ordner und die Polizei auf der Tribüne für Ruhe sorgen wollten, wurden die Ordnungskräfte mit aus der Verankerung gerissenen Plastiksitzen beworfen und in wilde Schlägereien verwickelt. Ungarische Fans von der anderen Seite, die die Tribüne der Gäste stürmen wollten, wurden von der Polizei rechtzeitig gestoppt.

Fans in Randalier-Stimmung
Mit Lautsprecherdurchsagen auf Deutsch wurde versucht, beruhigend auf die Fans einzuwirken. Vergeblich. In der Pause räumte die Polizei den Sektor der Sturm-Anhänger, die hinter einem Zaun stehend die zweite Hälfte sehen konnten. Rund 200 Sitze fehlten im Stadion, rund um die Arena herrschte Großeinsatz der Exekutive. Die große Ausgleichschance Ende der ersten Hälfte durch Kienzl, dessen Schuss Raboczki bravourös parierte, ging da unter (45.).

Sportlich hatte Sturm nach der Pause die Partie dann im Griff. Die Foda-Truppe kam mit viel Elan aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich, der Teenager Beichler schließlich gelang. Der 19-jährige Stürmer hatte keine Mühe, eine Hölzl-Hereingabe aus vier Metern zu verwerten. Sieben Minute später fixierte Haas nach Alleingang den Sieg und den Aufstieg.

Rückspiel 3. UI-Cup-Runde: Honved Budapest - Sturm Graz Endstand 1:2 (1:0)
Budapest, Jozsef-Bozsik-Stadion, 3.000, SR Alan Kelly (IRL). Hinspiel: 0:0 - Sturm mit dem Gesamtscore von 2:1 in die 2. Runde der UEFA-Cup-Qualifikation aufgestiegen

Torfolge:
1:0 ( 7.) Smiljanic
1:1 (70.) Beichler
1:2 (77.) Haas

Honved: Raboczki - Takacs, Smiljanic, Filo, Vincze - Dobos (75. Abass), Maroti (77. Zsolnai), Genita, Ivancsics (60. Gebro) - Hercegfalvi, Ndjodo

Sturm: Schicklgruber - Schaschiaschwili, Feldhofer (62. Hölzl), Sonnleitner, Kandelaki - Lamotte, Kienzl, Hlinka (64. Muratovic), Jantscher - Beichler, Haas (80. Sereinig)

Gelbe Karten: Ndjodo, Filo, Gebro bzw. keine.

(apa/red)