Flyniki bekommt die Flügel gestutzt: Flüge von Wien nach Innsbruck werden eingestellt

Erforderliche Wirtschaftlichkeit wurde nicht erreicht Letzter Flug hebt vermutlich am 25. April 2011 ab

Zweieinhalb Jahre flog Niki von Wien nach Innsbruck. Damit ist ab April Schluss. Als Ursache wird die Preispolitik der konkurrierenden Austrian Airlines angeführt.

Flyniki bekommt die Flügel gestutzt: Flüge von Wien nach Innsbruck werden eingestellt © Bild: APA/Schneider

Von Niki heißt es, dass sich zwar das Verkehrsaufkommen zwischen der Landeshauptstadt Tirols und Wien, nahezu verdoppelt hat, die erforderliche Wirtschaftlichkeit allerdings nicht eingeflogen werden konnte. Als alleiniger Grund wird auf die "nicht nachvollziehbare Preispolitik des Mitbewerbers Austrian Airlines im Kampf um deren Rückgewinnung einer monopolistischen Marktstellung" hingewiesen.

"Wir gelten als verlässlicher Partner und fairer Marktteilnehmer, der bewiesen hat, auch ohne Staatssubventionen sechs Jahre in Folge erfolgreich zu wirtschaften", so Niki Lauda. Der letzte reguläre Niki-Flug zwischen Wien und Innsbruck wird voraussichtlich am 25. April 2011 stattfinden.

(red)

Kommentare

Berndorferbaer melden

nimms leicht was hat nicht die aua schon mit dir vor jahren gemacht? mit dem steuergeld, mit dem die aua verschenkt wurde, kanns dir noch lange unter den flügeln mit dumpingpreisen durchfliegen.

melden

Re: nimms leicht Was dem Niki schon alles widerfahren ist mit der AUA und auch von Staatswegen und dennoch konnte er sich immer wieder behaupten. Wenn er nun Ibk-Wien einstellt ist das nur ein Klaks für ihn , die gewinne kommen von rentablen Routen.

Seite 1 von 1