Fakten von

Flughafen Venedig weiht
neuen Passagierterminal ein

68,6 Mio. Euro Investitionsvolumen

Der Flughafen von Venedig weiht einen neuen Passagierterminal ein. Nach Angaben von Enrico Marchi, Präsident der Betreibergesellschaft des Flughafens SAVE, handelt es sich um eine Infrastruktur im Wert von 68,6 Mio. Euro. Damit soll die Effizienz von Italiens drittgrößtem Flughafen ausgebaut werden.

Nach Ausgaben von 292,3 Mio. Euro im Zeitraum 2012 bis 2016 zur Vergrößerung des Flughafens plant die an der Mailänder Börse notierte SAVE-Gesellschaft weitere Investitionen in Höhe von 540,6 Mio. Euro bis 2021. Ziel sei der Ausbau der Landesbahnen, Parkplätze, sowie der internen Infrastrukturen des Flughafens, so Marchi.

Im vergangenen November hatte der Flughafen Venedig einen neuen Wasserterminal eingeweiht. Das 5.000 Quadratmeter große Gebäude ist für Passagiere angelegt, die mit Schiffen oder Wassertaxis den Flughafen erreichen. 33 Mio. Euro investierte der Betreiber des Flughafens "Marco Polo" in den Bau.

SAVE segelt auf Wachstumskurs. Die Gesellschaft hat zuletzt die Mehrheit am Airport der lombardischen Stadt Brescia übernommen, der jährlich 1,5 Millionen Passagiere meldet. 2014 war SAVE, die bereits den Airport der norditalienischen Stadt Treviso kontrolliert, beim Flughafen von Verona mit einem 35-prozentigen Anteil eingestiegen, der auch am Flughafen Brescia beteiligt ist. Damit ist ein Flughafenverbund mit 15 Millionen Passagieren und 80 Millionen Tonnen Fracht aufgebaut worden. Das oberitalienische Airport-Netzwerk liegt im Herzen einer Region mit circa 15 Millionen Einwohnern.

Kommentare