Flugausfälle durch Terroralarm: AUA verliert einige 100.000 Euro durch Stillstand

Umbuchungen, aber "keine Stornierungswelle"

Flugausfälle durch Terroralarm: AUA verliert einige 100.000 Euro durch Stillstand

Der Terroralarm kommt auch die Austrian Airlines (AUA) teuer zu stehen. Einer Schätzung zufolge verursachen die Flugausflälle einen finanziellen Schaden von "einigen 100.000 Euro", sagte AUA-Sprecher Johannes Davoras.

Nach der in Großbritannien vereitelten Anschlagsserie auf Passagierflugzeuge habe es bisher "einzelne Umbuchungen", aber "keine Stornierungswelle" gegeben, so Davoras im ORF-Mittagsjournal. Derzeit seien auch keine langfristigen Auswirkungen auf das Buchungsverhalten zu erwarten. Derzeit sei auch nicht ersichtlich, dass es - wie nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA - zur Umstellung ganzer Flugprogramme kommen werde.

Die Mehrkosten durch die Flugstreichungen würden im Unternehmen absorbiert, genaue Berechnungen des Schadens gebe es noch nicht, zumal jetzt die Sicherheit der Passagiere Priorität habe, so Davoras.

Für von den Flugausfällen betroffene Passagiere bietet die AUA kulante Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten an.(apa/red)