Flüchtlingstragödie vor der Küste Malta: Schiff entdeckte zahlreiche Leichen im Meer

Zumindest zehn leblose Körper im Wasser getrieben Voll besetztes Flüchtlingsboot in der Gegend entdeckt

Bei einem Flüchtlingsunglück vor der Küste der Mittelmeerinsel Malta sind vermutlich zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Die Küstenwache habe etwa zehn leblose Körper im Meer entdeckt, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Wahrscheinlich sei die Tragödie bereits am Wochenende passiert: Kurz zuvor hatte ein deutscher Hubschrauber der EU-Grenzagentur Frontex ein voll besetztes Flüchtlingsboot in der Gegend gesichtet, dieses aber wegen der hohen See aus den Augen verloren.

Die Suche eines Militärflugzeugs und eines Schiffes der maltesischen Marine war erfolglos geblieben. Nun hat ein französisches Schiff die Leichen entdeckt. Wie viele Immigranten bei dem Unglück ums Leben gekommen sind, ist noch unklar.

(apa/red)