Fakten von

UNHCR: 880 Flüchtlinge vergangene Woche im Mittelmeer ertrunken

Wesentlich mehr Todesopfer als im Vergleichszeitraum 2015

Bei mehreren Schiffsunglücken sind in der vergangenen Woche insgesamt 880 Flüchtlingen im Mittelmeer ertrunken. Dies gab das UN-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Genf unter Berufung auf Gesprächen mit Überlebenden bekannt.

Obwohl die Zahl der aus Libyen nach Italien übersetzenden Flüchtlinge in diesem Jahr ungefähr gleich hoch wie 2015 ist, sind bereits wesentlich mehr Menschen auf der Überfahrt gestorben. 2016 sei bisher "besonders tödlich", so die UN-Organisation. Seit Jahresbeginn seien rund 2.510 Menschen im Mittelmeer ertrunken, im Vergleichszeitraum 2015 waren es 1.855.

Kommentare