Fakten von

Flüchtlinge - Spanisches NGO-Schiff darf auf Sizilien landen

Weder Malta noch Italien hatten bisher Zugang zu ihren Häfen genehmigt

Ein seit 24 Stunden in internationalen Gewässern blockiertes Schiff der spanischen Organisation Proactiva Open Arms mit drei Flüchtlingen an Bord wird von der italienischen Küstenwache nach Sizilien eskortiert. Dies berichtete die Tageszeitung "Times of Malta" auf ihrer Webseite am Dienstag.

Der Chef der spanischen NGO, Oscar Camps, hatte sich beklagt, dass weder Malta noch Italien dem Schiff die Genehmigung zur Landung geben wollten. Nach langwierigen Verhandlungen beschloss Italien der Küstenwache zu erlauben, das Schiff zum sizilianischen Hafen Pozzallo zu eskortieren.

Die spanische Hilfsorganisation hatte am Dienstag den von der italienischen Regierung verfassten Verhaltenskodex für NGOs unterzeichnet. Andere wichtige Hilfsorganisationen - darunter Ärzte ohne Grenzen (MSF) - haben eine Unterschrift wegen rechtlicher Bedenken und der Sorge um ihre Unabhängigkeit abgelehnt.

Kommentare