Flirtfrage Nr. 1 von

Was sind deine Hobbys?

Keine Frage wird beim Anbandeln öfter gestellt. Die Antworten der Österreicher.

Mann und Frau beim Flirten © Bild: Thinkstock/Wavebreak Media

Jede Beziehung beginnt mit einem ersten Ansprechen - sei es nun persönlich oder per Mail. Dabei steht eine Frage bei den Österreichern ganz besonders hoch im Kurs. "Und was sind so deine Hobbys?" wird ganz besonders oft gefragt.

Bei der Flirtfrage Nr. 1 dreht sich alles um die Hobbys der Flirtobjekte. Das Partnerportal FriendScout24 hat deshalb nachgefragt, welche Antworten die Österreicher ganz besonders oft geben. Dabei hat sich gezeigt, dass diese Frage häufig zum Thema Musik führt. 73% sprechen dann gerne über ihre Lieblingsbands oder über Konzerte, zu denen sie in letzter Zeit gegangen sind. Auf Platz 2 folgt dann schon das Thema "Ausgehen" (59 Prozent), danach kommen Reisen (56 Prozent).

Spannend oder zum Gähnen?

Dabei gibt es allerdings geschlechtsspezifische Unterschiede. Das Thema "Ausgehen" steht bei Frauen höher im Kurs als bei Männern. Diese finden hingegen Sport wesentlich spannender als Reisen. Und während sich nur wenige Frauen fürs Sport Schauen begeistern können, sitzt jeder Dritte gerne auf der Couch und fiebert bei Fußball oder Wintersport mit. Auch bei Autos gehen die Präferenzen stark auseinander. Jeder vierte Mann empfindet Fahrzeuge als spannendes Thema, bei Frauen interessieren sich hingegen nur schlappe 7 Prozent für die Welt der Motoren. Einig ist man sich geschlechtsübergreifend bei kulturellen Themen: Musizieren, Theater und Malen sind Hobbys, die weder bei weiblichen noch bei männlichen Singles weit verbreitet sind.

Trendhobby Nr. 1 ist...

Ein Thema, das in den letzten Jahren immer stärker im Kommen ist, ist das Kochen. Vor 20 Jahren hätten wohl nur wenige Männer bei der Frage nach Hobbys mit Begeisterung von den hauseigenen Food-Experimenten berichtet. Das ist nun ganz anders. Bei FriendScout24 geben mittlerweile mehr Männer als Frauen an, dass Kochen zu ihrer Leidenschaft gehört. Vor allem in Salzburg und Tirol kann man mit diesem Thema gut punkten.

Kommentare