Fakten von

Fliegerbombe in
Rosenheim entschärft

Bahnstrecken nach Salzburg und Innsbruck wieder freigegeben

Eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Freitag in Rosenheim in Bayern entschärft worden. Wie die Stadt mitteilte, hatten zuvor rund 200 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Die angrenzenden Bahnstrecken München-Salzburg und München-Innsbruck sowie eine Umgehungsstraße wurden für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt. Am späten Nachmittag dann die Entwarnung.

Die Anrainer konnten in ihre Häuser zurückkehren, die Bahnstrecken wurden wieder freigegeben. Die Fliegerbombe war am Vormittag bei Baggerarbeiten auf einem Privatgrundstück im Ortsteil Kastenau gefunden worden. Die Polizei sperrte daraufhin den Fundort im Umkreis von 200 Metern ab. In dem betroffenen Gebiet sind überwiegend Einfamilienhäuser.

Kommentare