Fitness-Tipp von

Von wegen mehr Begabung!

Volker Piesczek © Bild: Matt Observe/News

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn - CR7, Cristiano Ronaldo. Besonders das martialische Zurschaustellen seines muskulösen Körpers nach einem Torerfolg ist vielen Männern ein Dorn im Auge, während die Damen damit weniger ein Problem haben. Doch Dank dieses Körpers jubelt er so oft wie beinahe kein zweiter Fußballer auf diesem Globus. Es gibt aber vermutlich auch keinen zweiten Kicker, der so auf seine Fitness und seinen Körper achtet. Vielleicht sollten sich das die Kids, die ihn als Vorbild sehen, vor Augen führen. Um so erfolgreich zu sein, und das im fortgeschrittenen Fußballalter von 33 Jahren, legt der Fußballgott im Privat-Gym Extraschichten von bis zu vier Stunden täglich ein. All seine Speisen werden nach einer fett- und zuckerarmen Diät zubereitet, und er trinkt so gut wie keinen Alkohol. Im Gegenteil! Der fünffache Champions-League-Sieger feiert seine Triumphe nicht in diversen Clubs, sondern in Eis-und Überdruckkammern in seinem Haus. Darüber hinaus schwört Cristiano auf "Powernapping". Bis zu fünf Mal täglich, aber insgesamt nicht länger als 90 Minuten. Eineinhalb Stunden, bevor er abends zu Bett geht, werden alle elektronischen Geräte abgeschaltet. Seine Erfolge sind also nicht nur auf ein gottgegebenes Talent zurückzuführen, CR7 arbeitet einfach professioneller. Ein wahrer Meister übt eben auch dann, wenn es keinen Spaß mehr macht.

Volker Piesczek ist Moderator und Entertainer.