Fitness-Tipp von

Fessel und SM-Community

Volker Piesczek © Bild: Matt Observe/News

Es gibt zwei Trends, die zwar schon seit einiger Zeit existieren, aber sie erfreuen sich immer noch größerer Beliebtheit. Erstens: Lassen Sie sich einmal fesseln. Zweitens: Haben Sie keine Angst, einer SM-Community beizutreten. Natürlich werden Sie sich am Anfang ausgeliefert fühlen, und es wird auch schmerzhaft. Aber nach dem Motto "Geteiltes Leid, ist halbes Leid" wird die Community Sie dazu animieren, dranzubleiben, und schon nach einiger Zeit wird Ihr Körper Spuren aufweisen, über die Sie sehr glücklich sein werden. Ein Schelm, wer jetzt Schlechtes denkt, die Rede ist hier zunächst von den TRX- Bändern.

Wer sich mit diesen Schlingentrainern näher beschäftigt, wird schnell bemerken, dass diese Bänder so etwas wie das Schweizer Messer für das Fitnesstraining sind. Es ist unglaublich, wie sich körperliche Stabilität und Beweglichkeit mit dem TRX-Training verbessern lassen. Außerdem macht es Spaß und ist ziemlich abwechslungsreich, wenn man irgendwo outdoor mit anderen trainiert. Womit wir beim zweiten Punkt wären. Vor allem in den Städten formieren sich immer mehr Fitnessgruppen und -Bootcamps. So lernt man neue Leute kennen, Freundschaften werden geschlossen. Aber auch wer alleine trainiert, kann mit einem Swipe am Smartphone über Apps wie Freeletics mit anderen verbunden sein. Man holt sich Tipps und Tricks und motiviert einander gegenseitig. Also: Fesseln und SM sind nichts Unanständiges.