Fischer heizt Streit um Homo-Ehe wieder an: Für Standesamt und gegen Adoptionsverbot

"Kein Schaden für Ehe zwischen Heterosexuellen" Staatsoberhaupt erwartet "Gewöhnungsprozess"

Fischer heizt Streit um Homo-Ehe wieder an: Für Standesamt und gegen Adoptionsverbot © Bild: Reuters

Bundespräsident Heinz Fischer spricht sich für die Eintragung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften am Standesamt und gegen das Adoptionsverbot für Homosexuelle aus. "Bislang konnte man mir nicht überzeugend erklären, warum die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare ein so großes Problem darstellt", sagt Fischer laut Vorabmeldung im Homosexuellen-Magazin "Name it". Auch die Eintragung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften am Standesamt "kann mich nicht stören", so Fischer.

Laut den seit Jahresanfang geltenden Bestimmungen erfolgt die "Verpartnerung" gleichgeschlechtlicher Paare nicht am Standesamt, sondern bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Außerdem dürfen homosexuelle Partner keine Kinder adoptieren. Fischer geht davon aus, "dass die nächsten Jahre auf diesem Gebiet einen Gewöhnungsprozess bringen werden, der beweist, dass dadurch kein Schaden entsteht, auch kein Schaden für die Ehe zwischen heterosexuellen Partnern".

(apa/red)

Kommentare

galileo2

heinzi halts maul du Vaterlandverräter, denn wer braucht schon die meinung von einem roten Bundespräsidenten. sorry meine lieben leute von news, aber der rote sach geht mir schon mächtig am a...vorbei.

Kein Machtwort zu den Sümpfen,da geht er lieber aufs Klo, wie der Brunno schon sagte,lieber nimmt er sich den Homos an ! Erwin Pröll bringt leider den Fiedler nicht durch ,dieÖVP treibt mit ihrer Nichtkanditur die Wähler zum Strache!

melden

Unglaublich Ich habe gerade die Kommentare hier und beim Standard verglichen. Unterschiedlicher könnte es gar nicht sein! Aber man weiss ja wie das Stammpublikum aussieht...

Ich weiss nicht warum ihr so dagegen seid (Homophobie? Bildungs- bzw Intelligenzmangel?) aber für mich ist das ein Blödsinn...
Ein Kind findet bei schwulen Paaren sicher um ein Vielfaches an Liebe als zb in einem Heim oder gar bei einer alleinerziehenden Mutter die Arbeitslosengeld bezieht und schon 7 Kinder ungewollt gekriegt hat.
Stellt euch vor, es gibt Kinder die haben mal überhaupt keine Kinder...

Und der Einfluss während der Kindheit...
Kinder heterosexueller Paare werden auch homosexuell! Seltsame Geschichte...

Bezüglich Mobbing in der Schule...
Daran muss gearbeitet werden, in der Schule und schon von Anfang an daheim!

melden

Re: Unglaublich es ist wirklich unglaublich welche Probleme unsere linke Gesellschaft hat. Wahrschlich sind nur Schwule gute Eltern, und Kindern in SOS Kinderdörfern geht es an den Kragen, sie werden lieblos behandelt sodass sie nur noch Sehnsucht nach lieben schwulen Papis haben. Alleinerziehende Mütter werden auch nur lieblos zu Kindern sein und enteignet (Kinder) werden, geht es nach Schwulen. Kaum ein Heterosexuelles Paar bekommt überhaupt ein Adoptivkind, da muß man unbedingt Schwule bevorzugen. Mann stelle sich den Schock eines Kleinkindes vor das zwei Typen beim Sex überrascht, ein Schock für das Leben, es wird dann wahrscheinlich nicht mehr Aufnahmefähig für eine normale sexuelle Entwicklung sein. Was sind wir für eine Kranke Gesellschaft mit diesen Problemen

melden

Re: Unglaublich Glaubst du diesen Unsinn wirklich den du hier rausposaunst? Ich habe hier Fälle aufgezählt, in denen ein Kind bei Adoptiveltern eindeutig besser aufgehoben wäre. Ob homo- oder heterosexuell spielt für mich eindeutig keine Rolle! Ich zweifle die Kompetenz und Fürsorge eines Kindes in einem Sos-Kinderdorf in keinem Fall an, jedoch gibt es sicher Kinderheime in anderen Ländern wo es nicht so rosig ausschaut

Ich habe meine Eltern mal beim Sex "erwischt", war da so ca 6. Hatte ich einen Schock fürs Leben? Nein
Und was wäre anders wenn die Eltern homosexuell wären? Nichts, rein gar nichts. Die Kinder bekommen schon von klein auf mit,dass jeder anders ist. Und das eine solche Vorliebe nichts verwerfliches ist.

Ich würde mir von einem Mann deines Alters(mit deinen Erfahrungen) mehr erwarten...

Dieser Bundespräsident fällt nur auf durch Unkenntnis aller realen Lebensbedingungen, Schwetterreden und weicheigigen Verhalten, wie es verwöhnten Polikern entspricht, die bisher nichts geleistet haben. Wieso soll ein kleiner Mensch in einen homosexuellen Haushalt gezwungen werden, er soll es sich später aussuchen ob er oder sie mit homo oder hetero sexuellen Menschen zusammen leben will. Eine tolle Aussicht wenn ein kleiner Schüler ständig von seinen Kameraden gehänselt wird, wer ist bei Euch der Papi und wer die Mami? da wären noch viel bösartigere Hänseleien möglich. Irgendwann und das scheint bald der Fall zu sein, wird übertriebene Toleranz zur Diktatur gegen die Mehrheit. Es sollen diejenigen Kinder adoptieren die auch die natürliche Voraussetzung dafür erfüllen

Kinder adoptieren ist kein Vorbehalt für eine bestimmte Rasse oder Sexualität möchte ich dazu sagen.
Ich kenne Einzelpersonen die schwul oder lesbisch sind und Kinder aus erster Ehe oder Beziehung haben.
Natürlich ist es anfangs nicht leicht, aber es tritt dann wie bei allem ein Gewöhnungseffekt ein, für alle Beteiligten.
Also nicht heiß essen, wenns auch schmerzlos geht.....

melden

homo-ehe Homo-Ehen oder vielleicht gar die Erziehung von Kindern Homosexueller gehört strikt verboten. Es gibt so schon genug unfähige Eltern und was soll aus Kindern werden ,wenn sie bei 2 Vätern aufwachsen? Sie sind das Gespött in der Schule und können auch später nie normal werden.Wir würden uns eine schwule Gesellschaft heranzüchten und die Perversität ins Unermessliche steigern. Welcher Trottel hatte denn die Idee überhaupt?

Woodentree melden

Re: homo-ehe Vielleicht solltest du mal mit den Kindern sprechen, deren Eltern gleichgeschlechtlich sind. Schon mal daran gedacht? Oder geht es dir grundsätzlich nur darum, deine Überzeugungen in die Welt zu brüllen? Ganz abgesehen, dass diese Meinung anscheinend auf Vorurteilen und Engstirnigkeit beruht, sonst würdest du hier nicht so ein Tamtam machen. Wobei, wenn du dich selbst als normal bezeichnest, möchte ich das eigentlich gar nicht sein.
Abgesehen davon, vielleicht hast du deine Schulzeit schon vergessen, aber Kinder können verdammt gemein sein, egal warum man anders ist. Brillenträger, dicke Kinder, Kinder von Homosexuellen, Scheidungskinder, Einzelkinder, Ausländerkinder, ... die Liste geht endlos weiter. Solange es Angst vor Fremdartigkeit gibt, wird sich das nicht ändern.

melden

an Woodentree Das Thema hat nichts mit Vorurteilen zu tun und auch das
ist kein Argument in meinen Augen. Wie soll ein Kind denn
bitte normal aufwachsen, wenn es z.B. zwei Typen im Bett
beim Sex erwischt und in diversen Filmen Liebespaare mit
unterschiedlichen Geschlechtern sieht?

Das "könnte" absolut die Wahrnehmung stören und daran
sollte man denken! Wie viele Idioten "schenken" sich als
"Zeichen der Liebe" ein Kind und bevor das Kind dann auf
der Welt ist sind die wieder getrennt? Das Kind ist dann
der "Verlierer" und hat es schwer, weil Erwachsene
versagen!

Es gibt gesellschaftlich viele Punkte, die absolut gegen
eine Adoption von Kindern in gleichgeschlechtlichen
Beziehungen sprechen! Und sogar Medien "verurteilen"
Homosexualität versteckt ... siehe Haider Hetze!

melden

homo-ehe-seltsam Wie seltsam, von "Unfähigen Eltern" (hetero) zu schreiben und gegen andere zu wettern!!! Ich kenne Kinder deren Eltern früher Hetero waren, SICH aber für eine Schwule-Lesbische Beziehung entschieden haben. Die Kinder aber sehr wohl für SICH Entschieden haben was und wie Sie leben wollen. Ich meine aber nachdem was mann so hört, liest und sieht wie HETERO mit ihren Kindern umgehen, zB. Misshandlung, Missbrauch etc. oder nur als Geldquelle um nicht Arbeiten zu müssen, kann es in einer Homo-Lesbischen Beziehung nicht schlechter sein. Ich bin im Sozialbereich tätig und hab´selber so einiges gesehen und gehört. Wenn aber Hetero-Eltern mit ihren Kindern überfordert oder diese lästig sind heißt es " Ab ins Heim" = Kinder Weg-Problem gelöst !! Brave Heteros

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind keine Situation die man als normal oder gar als erstrebenswert bezeichnen kann. An diesem Faktum können auch alle anderslautenden Stellungnahmen von links nichts ändern. Dass unser Staatsoberhaupt jetzt auf einen eindeutig linken Kurs umschwenkt distanziert ihn von jeglicher Überparteilichkeit. Inzwischen verfügt Österreich über eine Gesetzgebeung mit der gleichgeschlechtliche Partnerschaften Hetero-Partnern nahezu völlig gleichgestellt sind - und das ist gut so. Was zwei Menschen wollen geht keinen Ditten was an. Sobald es aber um Kinder geht ist ein dritter Mensch betroffen. Ein Kind, dass in einer Homo-Beziehung aufwächst wird auch dahingehend geprägt. Und das kann niemals das Ziel des Gesetzgebers sein.

Meine Meinung! Mir ist egal, ob ein Mensch homo oder hetero ist, denn das
kann keiner beeinflussen und das ist auch kein Kriterium
um einen Menschen zu beurteilen. Geht keinem was an!

Es ist auch keine Garantie, dass ein Kind mit Mutter und
Vater glücklich und behütet aufwächst, aber ein Kind darf
nicht als Mittel zum Zweck werden.

Menschen die auf natürliche Art und Weise Kinder
bekommen könnten sprich Paare mit Mann und Frau,
die sollten (wenn sonst alles passt - Umfeld usw.)
auch Kinder adoptieren dürfen, aber bei Homo Paaren
finde ich das für die Entwicklung der Kinder einfach
nicht geeignet. Das bedeutet nicht, dass Homo Paare
"schlechter" sind ... im Gegenteil, diese sind teilweise
vielleicht sogar "menschlicher", aber ich glaube nicht,
dass es gut wäre im Sinne der Kinder!


Meine Meinung!

melden

Heinzi, Heinzi Heinzi, Heinzi, die Angst, weniger deutlich als alle Präsidenten vor Dir zu gewinnen ist landläufig gesprochen ein Schwein! Jetzt buhlst du schon um die Stimmen der "Schwulen" gegen die ich im Übrigen nichts habe. Was du dir alles zutraust so kurz vor den Wahlen hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht zu glauben gewagt. Nur einmal, da hast du ganz im Hintergrund gewirkt, nämlich bei der Unterzeichnung des EU-Reformvertrages. Da hast du gewartet, bis die schreckliche Affäre in Amstetten am Höhepunkt war, dann hast du heimlich still und leise, weil die Zeitungen nur Amstetten im Kopf hatten, den Vertrag unterzeichnet. Bezeichnend für deinen Charakter nenne ich das! Macht aber trotzdem nichts. Ich wähle dich sicher nicht und viele andere (vielleicht Heteros) auch nicht. Wollen wir wetten?

melden

Re: Heinzi, Heinzi Ach ja noch etwas! Der seelige Bruno Kreisky soll einmal über dich gesagt haben: "Wenn es heiß wird, verschwindet der Heinzi immer auf das Klo und kommt erst wieder, wenn die Sache erledigt ist!" Dem ist nichts hinzuzufügen außer, dass dein Mut, den du nun an den Tag legst, fast heroisch anmutet, wenn du forderst, dass die Schwulen vor dem Standesamt heiraten dürfen. Und überhaupt ist das ein Thema, das unbedingt vom Bundespräsidenten behandelt werden muss. Hattest du nicht einmal gesagt, dass sich der Bundespräsident aus dem politischen Alltag heraushalten sollte. Ach ja ich vergaß: Die BP-Wahl steht bevor. Da darf man schon ein bisschen Mut beweisen nicht wahr?

Seite 1 von 1