Achtung, Dessert-Junkie!

"Dancing Stars"-Jurorin Nicole Burns-Hansen steht auf Wiener Mehlspeisen

von Nicole Burns-Hansen als FIRST Gourmet © Bild: Rudi Froese

Ihr spitzbübisches Lächeln, ihre strahlenden Augen und die Kunst, Kritik in charmante Worte zu kleiden, machen die Schweizerin Nicole Burns-Hansen seit mittlerweile bereits acht Jahren zu einer der schönsten und sympathischsten Botschafterinnen von Dancing Stars. Denn bei der erfolgreichen ORF-Show – Finale am 24. Mai – agiert die 39-jährige Ex-Turniertänzerin, die im Brotberuf eine eigene Tanzschule im malerischen Städtchen Luzern führt, von Beginn an als Jurorin. „Jede Staffel hat ihren ganz eigenen Touch“, plaudert sie aus dem Nähkästchen. Und: „Heuer sind vor allem die Männer tänzerisch überraschend stark!“

Ihre Kurzzeit-Trips in die Donaumetropole – im Normalfall fliegt Nicole Burns-Hansen nur zur Liveshow ein und jettet am nächsten Vormittag gleich zurück nach Zürich – nutzt die frühere Weltmeisterin in Lateinamerikanischen Tänzen am liebsten für kulinarische Sünden: „Ich bin ein absoluter Dessert-Junkie“, offenbart sie ihre süße Seite. Weshalb sich die Schweizerin in ihrem Domizil im City-Hotel Falkensteiner am Schottenfeld auch bevorzugt mit Wiener Mehlspeisen verwöhnen lässt. „Ob Apfelstrudel, süße Knödel oder Palatschinken – Mehlspeisen sind ein Hochgenuss und spenden mir wahnsinnig viel Energie!“

In ihrem Schweizer Alltag setzt Nicole Burns-Hansen gemeinsam mit ihrem argentinischen Lebensgefährten Luis Parra, ebenfalls ein Profitänzer, allerdings lieber auf die schnelle, schlanke Küche: „Wir kochen daheim alles mögliche, wie Wok-Gemüse. Oder wir machen Salate – Hauptsache es ist frisch und biologisch. Denn Fertiggerichte kommen bei uns niemals auf den Teller!“

Blitzrezept aus dem "Falkensteiner": Wiener Apfelstrudel
Zutaten: 500 g Strudelteig, 1 kg säuerliche Äpfel, 1 Becher Sauerrahm, 1 Zitrone, 100 g Zucker, 200 g Walnüsse grob, 200 g Butter, Zimt.

Nicole Burns-Hansen als FIRST Gourmet
© Rudi Froese

Zubereitung: Die Äpfel waschen und danach schälen, entkernen und blättrig schneiden. Mit etwas Zimt bestreuen und dann mit den grob gehackten Walnüssen, Zimt, Zucker und Sauerrahm sehr gut vermengen. Anschließend den Strudelteig auf einem feuchten Tuch ausrollen und die Apfelmasse auf einem Drittel des Strudelteigs aufbringen. In Strudelform rollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Zum Schluss mit einer Gabel Luftlöcher einstechen, damit der Strudel nicht aufplatzt. Im Rohr bei 180°C ca. 25 Minuten backen, mit frischen Früchten und evtl. mit Eis garnieren.

Den Genuss-Rap mit Nicole Burns-Hansen und mehr über die Welt der feinen Genüsse finden Sie in FIRST 05/2013.

www.1st.at

Kommentare