Finanzkrise von

Ungarn kommt die Banken teuer

Günstigere Rückzahlung von Fremdwährungskrediten könnte sehr teuer werden

Finanzkrise - Ungarn kommt die Banken teuer © Bild: APA/MTI/Illyes

Die Ankündigung der ungarischen Regierungspartei Fidesz, den ungarischen Kreditnehmern eine begünstigte Rückzahlung von Fremdwährungsdarlehen ermöglichen zu wollen, hat zu einem weiteren Banken-Kursrutsch an der Wiener Börse beigetragen. Denn Österreichs Banken haben in großem Stil Franken-Kredite in Ungarn vergeben und könnten nun massive Verluste erleiden.

Offenbar plant der ungarische Ministerpräsident Orban, die Rückzahlung von Fremdwährungskrediten in Schweizer Franken und möglicherweise auch in Euro zu einem begünstigten Kurs zuzulassen. Damit würden Zehntausende Schuldner entlastet, deren Rückzahlungssumme entsprechend der durch die Stärke der Fremdwährungen gestiegen ist. Die Differenz sollten die vergebenden Banken tragen, hatte Fidesz-Fraktionschef Lazar am Freitag gesagt. Die genannten Kurse von 180 Forint je Franken und 250 Forint je Euro liegen um 23 bzw. 11 Prozent unter den aktuellen Wechselkursen.

Die österreichischen Banken wollten sich zunächst nicht zu den Plänen der Regierung Orban äußern und verweisen auf die noch unklare Nachrichtenlage. Die Erste hat nach eigenen Angaben in Ungarn drei Milliarden in Schweizer Franken vergeben. Das Gesamtkreditvolumen beläuft sich auf 134 Mrd. Euro. "Unsere gesamten Privatkundenkredite in Schweizer Franken belaufen sich in der gesamten Region auf 3,4 Mrd. Euro", erklärte RBI-Sprecher Michael Palzer. Das entspreche 4,3 Prozent des Gesamtkreditportfolios der RBI. Von dem Kursmassaker am Montag waren freilich nicht nur die österreichischen Banken betroffen.

Kommentare

Ungarn Es wird kommen wie es kommen muss. Dieser Chaot von Urban lässt das Gesetz beschliessen. Die ÖSIS demonstrieren und was nutzt denn das ? Vielleicht kommen noch ein paar Idionten die zur Solidarität mit den armen HÄuselbauern in Ungarn aufrufen die sich gelinde gesagt mit den Schweizer Franken Krediten verspekuliert haben. Und dann gibts diplomatische Verstimmungen worüber ich jetzt schon lachen muss. Letztendlich gibts wieder einen faulen Kompromiss. Die Banken scchreiben die Kohle ab und Österreich macht halt wieder ein Bankenrettungspaket nach der Devise was kostet die Welt. Irgendwann ist dann unser Triple A Rating auf das unsere aufgeblasenen abgehobenen Poltiker so stolz sind, gelinde gesagt im A....

Bankenverluste Verluste werden immer irgendwie auf die Kunden abgewälzt, außer irgendwelche inkompetenten Politiker beschließen, dass der Staat diese Banlen übernehmen muß damit das dumme Stimmvieh (Steuerzahler) für alle Verluste per Verordnung einstehen muß. Und Banken die zu blöd sind um genügend Reserven zur Deckung von Verlusten zu schaffen sollten ohnehin in die Pleite entlassen werden und mit Ihnen die (un)verantwortlichen Banker, die zur Regresspflicht herangezogen werden müssen.

melden

Ungarn ?? Das ist die unglaublichste Geschichte einer Regierung die ich seit langem gehört habe. Wie kommen Banken dazu den Kursverlust für dumme Kreditnehmer zu tragen ??
Es hat niemand jemanden gezwungen im Schweizer Franken anzulegen , (aber da wars ja günstig ;_) und noch weniger wird jemand gezwungen im Franken zu bleiben, also was soll das, jeder ist doch seines Glückes Schmied.
Ich würde die Ungarn fragen wie Sie sich das zusammenleben in einem vereinigten Europa so vorstellen.

rotra melden

Re: Ungarn ?? Völlig falsch!
Diverse "Risk Manger" Österreichischer Banken liessen Kreditnehmern oft gar keine Wahl: "Entweder Franken, oder gar keinen Kredit fürs Eigenheim", so lauteten durchwegs die Ansagen! Ein Sfr-Kredit war der "Provisions-Traum" jeder Bank und fast alle die Geld brauchten wurden oft noch bei einem Kurs von 1,66 in den Franken geschickt,... obwohl`s die Spatzen bereits von den Dächern sangen das es schon (sehr) bald nach unten geht! Ein Verbrechen.

Nochwas: Die Ungarn wollen ja nicht das jemand für sie ihren Kredit ausbezahlt, sondern lediglich einen begünstigteren Kurs. Die Hauptlast und ein fettes Minus trägt sowieso noch immer der genötigte Kreditnehmer.

melden

Re: Ungarn ?? Und wer trägt die Hauptlast bei den Verlusten der österreichischen Banken?
Antwort a) wir
Antwort b) wir
oder vielleicht
Antwort c) wir

Ich hoffe Ihr Kommentar war keine Solidaritätsbekundung mit dem ungarischen Despoten, der meint, gegen ausländische Banken Amoklaufen zu können, um seinen Populismus damit zu bedienen.Der Grund dafür dürfte nämlich eher in seiner katastrophalen Wirtschaftspolitik liegen, die Ungarn weit zurückgeworfen hat. Aber auch so kann man ablenken.

rotra melden

Re: Ungarn ?? d.) Die Besitzer der Banken: UBG, UNIQUA, RWA (Lagerhaus), Landes-Hypo Steiermark, etc. ....

... und nicht Sie!

melden

Re: Ungarn ?? Und Sie glauben nicht, dass die Banken ihre Verluste anderwertig abwälzen? Durch die Feststetzung des Wechselkurses dürfte der Risikoausfall von Erste Bank und RBI bei 23% liegen. Natürlich werden sie\'s verkraften, aber irgendwo holen sie\'s wieder rein und am Ende der Kette steht immer der Tödel und das sind, zumindest war es bisher so, wir, oder?

melden

Re: Ungarn ?? Nun ja... Ich komme selber aus Ungarn, lebe aber seit 20 Jahren hier in Österreich. Ich habe auch SFR Kredit, und zahle momentan ca. 1,5% Zinsen...
Wisst Ihr, was die österreichische Banken in Ungarn an Zinsen verlangen Heute noch? Um die 4,5%!!! Die Kreditraten und Zinsen werden fast monatlich und willkürlich von den Banken vorgeschrieben.
Ich wurde bei der Kreditaufnahme ordentlich auf die Zins- und Wechselkursrisiken aufmerksam gemacht.
In Ungarn sind solche Beratungen einfach unbekannt, vor 2-3-5 Jahren keine Bank hat irgendein Wort über solche Risiken verloren...
Da herrschen noch andere Verhältnisse, und die österreichische (arme Opfer) Banken nutzen diese Rechtslücken schamlos und hemmungslos aus.

Seite 1 von 1