Filmpremiere im Hohen Haus: Historisches Setting für Hanekes "Das weiße Band"

Prominenz im Parlament: Prammer lud zur Kinonacht Michael Haneke gewann mit Film die Goldene Palme

Filmpremiere im Hohen Haus: Historisches Setting für Hanekes "Das weiße Band" © Bild: APA/Pfarrhofer

In ungewöhnlichem Rahmen ist die Österreich-Premiere des preisgekrönten Spielfilms "Das weiße Band" von Michael Haneke über die Bühne gegangen: Nationalratspräsidentin Barbara Prammer lud zur Vorführung in den historischen Sitzungssaal des Parlaments, und Hunderte Gäste, darunter zahlreiche Prominente aus Politik und Kultur, kamen. "Der Film gehört einfach hier her", begründete Prammer die "doppelte Premiere" - erstmals wurde das Hohe Haus zum großen Kino. Der Regisseur fand, der Ort der Premiere verleihe dem Film "zusätzliche Bedeutung".

Plüschiges Premierenkino ist der Sitzungssaal zwar mitnichten, doch wie sprach die Nationalratspräsidentin zum Auftakt: "Sie sitzen nicht sehr bequem, der Film dauert sehr lang, auch das gehört zum Film." Hanekes packendes, präzises Drama ließ die mangelnde Fußfreiheit aber rasch vergessen.

An Politik-Prominenz fanden sich unter anderem Bundeskanzler Werner Faymann (S), Margit Fischer, der Gattin des Bundespräsidenten (Heinz Fischer ist beim Uno-Treffen in New York), Kulturministerin Claudia Schmied (S) und Staatssekretär Reinhold Lopatka (V) ein. "Standard"-Herausgeber Oscar Bronner - die Tageszeitung war Mitveranstalterin der Premiere - zeigte sich in Anspielung auf den umstrittenen Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (F) erfreut, "dass nicht alle Präsidenten des Nationalrats da sind", und erntete dafür nachdrücklichen Applaus.

Hochkarätige Gäste
Den gab es auch im Anschluss an die Vorstellung für Haneke und seine Schauspieler, die sich daraufhin unters Premierenpublikum in der Säulenhalle des Parlaments mischten. Dort stießen unter anderem ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, Burg-Schauspieler Gert Voss, Salzburgs Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler, Rechnungshof-Präsident Josef Moser, Volksanwältin Terezija Stoisits, Andre Heller, Nationalbibliotheks-Direktorin Johanna Rachinger sowie Abgeordnete vor allem aus den Reihen von SPÖ und Grünen auf das mit der Goldenen Palme in Cannes geadelte Werk an. Regulär in die Kinos kommt "Das weiße Band" am Freitag.

(apa/red)