Fußball von

Ronaldo, Messi und Neuer sind Finalisten für FIFA-Weltfußballerwahl

Titelträger Ronaldo, Vierfach-Gewinner Messi und Bayen-Keeper Neuer blieben übrig

Cristiano Ronaldo. © Bild: APA/EPA/Javier Lizon

Titelträger Cristiano Ronaldo, der vierfache Weltfußballer Lionel Messi und Weltmeister-Torhüter Manuel Neuer sind die drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014. Dies gab die FIFA am Montag in Zürich bekannt. Der Weltverband FIFA vergibt die Auszeichnung nach der Wahl durch Sportjournalisten, Nationaltrainer und Kapitäne im Rahmen einer Gala am 12. Jänner in Zürich.

THEMEN:

Ursprünglich waren auf der Ende Oktober veröffentlichten Liste 23 Fußballer, nun wurde die Auswahl auf dieses Trio reduziert. Im Vorjahr hatte Ronaldo (Real Madrid) vor Messi (FC Barcelona) und dem Neuer-Teamkollegen bei Bayern München, Franck Ribery, den Ballon d'Or gewonnen. Für Barca-Superstar Messi könnte es nach 2009, 2010, 2011 und 2012 bereits der fünfte Titel werden. Er ist zum achten Mal en suite in der engeren Auswahl, Ronald zum vierten Mal in Folge.

Lionel Messi jubelt.
© APA/EPA/Stringer Messi

Neuer, der der erste deutsche Weltfußballer seit Lothar Matthäus (1991) werden könnte, war von der Nominierung angetan. "Das ist eine super Nachricht und eine sehr große Ehre für mich. Dass ein Torwart nominiert wird, ist ja nicht selbstverständlich. (...) das habe ich aber in besonderem Maße auch meinen Mannschaften zu verdanken. Mit dem FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft haben wir ein großartiges Jahr 2014 gespielt und Titel gewonnen", freute sich der 28-jährige Neuer.

Neuer erster Tormann

Er ist übrigens der erste Tormann seit 2002, der es auf die "short list" für die Wahl zum Weltfußballer geschafft hat. Damals war es sein Landsmann Oliver Kahn, der schließ ́lich Zweiter wurde.

Manuel Neuer
© imago/Revierfoto oder Neuer?

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres zählt Joachim Löw zu den Finalisten. Der Weltmeister-Coach wurde zusammen mit Carlo Ancelotti, dem Trainer von Champions-League-Sieger Real Madrid, und Diego Simeone, Coach des unterlegenen Finalisten Atletico Madrid, nominiert.

Kandidatinnen für die Fußballerin des Jahres sind die Deutsche Nadine Keßler, die fünffache Weltfußballerin Marta aus Brasilien und die US-Amerikanerin Abby Wambach.

Die FIFA-Wahl zum Weltfußballer gibt es seit 1991. 2010 ist sie mit der französischen Auszeichnung "Ballon d'Or" verschmolzen worden.

Kommentare