FIFA schmettert Iren-Protest ab: Keine Neuaustragung Frankreich gegen Irland

FIFA: Schiedsrichter-Entscheidungen endgültig Henry-Handspiel brachte Franzosen WM-Teilnahme

FIFA schmettert Iren-Protest ab: Keine Neuaustragung Frankreich gegen Irland © Bild: APA/EPA/Langsdon

Trotz heftiger Diskussionen hat die FIFA eine Wiederholung des WM-Qualifikationsspiels zwischen Frankreich und Irland (1:1 n.V.) abgelehnt. "Das Resultat könne nicht mehr verändert oder annulliert werden", hieß es aus der FIFA-Zentrale nach dem irregulären Ausgleichstor der Franzosen.

"In den Fußball-Regeln ist eindeutig festgelegt, dass Entscheidungen während des Spiels vom Schiedsrichter getroffen werden und dass die Entscheidungen endgültig sind", begründete die FIFA. Dem Ausgleichstor durch William Gallas am Mittwoch in Paris war ein Handspiel von Kapitän Thierry Henry vorausausgegangen. Der Treffer öffnete dem Vize-Weltmeister, dem Tabellenzweiten der Österreich-Gruppe, in der Barrage die Tür zur WM-Endrunde in Südafrika.

Den "Betrug" durch die "Hand Gottes" hatten vielleicht nicht alle im Stadion gesehen. Auch der schwedische Schiedsrichter Martin Hansson, der gar nicht so schlecht postiert gewesen war, und sein Assistent an der Linie nicht. Wenn die Unparteiischen die TV-Bilder sehen, werden aber auch sie eingestehen müssen, dass dieser Treffer irregulär war.

Henry: "Wiederholung wäre fairste"
Henry, der nach dem Tor gejubelt hatte, gab nach der Partie sein Handspiel zu und erwies sich zwei Tage später als Sportmann. "Ich bin kein Betrüger und war auch nie einer. Die gerechteste Lösung wäre eine Wiederholung. Aber das liegt nicht in meinem Einflussbereich", sagte der Stürmer am Freitag.

Der Teamkapitän beteuerte, dass es eine instinktive Reaktion zum Ball gewesen sei. "Ich habe nie bestritten, den extrem schnell in den Strafraum geflogenen Ball mit meiner Hand unter Kontrolle gebracht zu haben. Das habe ich auch den irischen Spielern, dem Schiedsrichter und auch den Journalisten nach dem Spiel gesagt", erzählte der Barcelona-Star.

Natürlich berühre es ihn, wie Frankreich dieses Spiel gewonnen hat. "Ich fühle extrem mit den Iren mit, sie hätten sich es definitiv verdient, nach Südafrika zu fahren", sagte Henry, dessen umstrittener Teamchef inzwischen von einem Fehler der Schiedsrichter sprach. "Das ist eine Tatsachenentscheidung und keine Mogelei. Ich verstehe deshalb nicht, wieso wir uns für irgendetwas entschuldigen müssen", meinte Raymond Domenech.

Trotz der Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 ist er in der Heimat weiterhin nicht unumstritten. In einer Umfrage des Instituts CSA für die Zeitung "Le Parisien" befürworteten nur 39 Prozent, dass er die "Bleus" in Südafrika betreuen soll. Und Ex-Teamverteidiger Bixente Lizarazu warf Domenech vor, allen inhaltlichen Fragen auszuweichen und das Talent der Mannschaft zu verschwenden. "Immer wenn man mit ihm über Fußball reden will, schießt er ins Aus und antwortet an der Sache vorbei", sagte der Weltmeister von 1998 im Gespräch mit "Parisien".

(apa/red)

Kommentare

die eigentlichen Schuldigen sitzen in den hohen Gremien (Gleich vorweg ich möchte Henry nur insofern in Schutz nehmen , dass er für eine Neuaustragung eintritt), deie sich mit allen Händen und Füßen wären Videoaufzeichnungen zuzulassen. Das Spiel ist so schnell geworden (vielleicht mit Ausnahme in Österreich), dass die Schiedsrichter über 90 oder gar 120 Minuten überfordert sind (das will ich nicht als Schwäche sehen, das ist so), Daher her mit Videobeweisen WÄHREND DES SPIELS !!!!!!!!!!!!!
PS: zum Fairplay. Vor einiger Zeit wiederholte Austria gegen Bregenz (so glaube ich) ein Spiel weil Mayrleb nach einer Ballrückgabe (nach Fairplayrückspiel) ein Tor erzielte. Wenn das in unserem kleinem Österreich möglich ist, sollte das bei einer so entschedenden Partie doch auch möglich sein und es würde DER FUSSBALL gewinnen.

Abseits und 2x Handspiel Das Video zeigt eindeutig, dass einmal Abseits und 2x
Handspiel das Tot ungültig machen, wenn die FIFA fair
wäre!!!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=-HzTDHJ3kaA&feature=popular

Wahnsinn und Frechheit! Menschen (Schiedsrichter) machen schwere Fehler und in
Zeiten der Videoaufzeichnung sollte es im Falle einer sog.
Ungewissheit unbedingt eine Art "Break" geben, damit man
solche schweren Fehler wie bei Frankreich und Irland wo es
um die WM geht nicht machen!

Der ganze Sport verliert die Unglaubwürdigkeit und ich
muss ganz ehrlich sagen, dass meine Lust auf die WM
(obwohl ich schwerer Fussball Fan bin) durch diese
Sauerei nun bereits vor der WM vergangen ist.

Frankreich und Italien sind halt einfach unfaire Gegner
und Henry darf sich schon auf Pfeifkonzerte bei den
nächsten Spielen freuen! F*UCK HENRY!

Das können die FIFA Typen nur tolerieren, wenn man
"gschmiert" wird und ordentlich kassiert! Hier der
Beweis:

http://www.youtube.com/watch?v=JecnObqqAwQ

melden

Fifa entstauben Es wir angesichts so einer Entscheidung ZEIT das sich die FIFA dem 21.Jahrhundert stellt es kann nicht angehen das Entscheidungen die tatsächlich falsch sind und wo es um Millionen geht, stehen bleiben das entbehrt jedem sportlichen Ehrenkodex.
Blatter und die ganzen Mumien sollen zurücktreten und es zulassen das der Fussballsport wieder gewinnt.

picmax
picmax melden

Re: Fifa entstauben Soviel zu FairPlay, welches die FIFA so prolongiert...

Seite 1 von 1