Fakten von

Feuerwerksexplosion in Mexiko: Zahl der Todesopfer auf 33 gestiegen

Rund 40 weitere Menschen würden noch in Krankenhäusern behandelt

Nach der schweren Explosion auf einem Markt für Pyrotechnik in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf 33 gestiegen. Rund 40 weitere Menschen würden noch in Krankenhäusern behandelt, teilte der Stabschef der Provinzregierung, Jose Manzur, am Mittwoch mit. Fünf der Verletzten seien noch immer in einem kritischen Zustand.

Präsident Enrique Pena Nieto gedachte der Opfer mit einer Schweigeminute. Es seien hart arbeitende Menschen gewesen, die sich für ihre Familien eingesetzt hätten, sagte er bei der Einweihung einen Krankenhauses. Als "Zeichen der Solidarität" bat er die Gäste um eine Minute der Andacht.

Die Explosionen von Raketen und Böllern hatte den Markt San Pablito in der Ortschaft Tultepec im Bundesstaat Mexico am Dienstag weitgehend zerstört. Nach der Unglücksursache wurde noch gesucht. Möglicherweise hatte sich eine Rakete entzündet und dann eine Kettenreaktion ausgelöst.

Kommentare