Feuerwerk nicht nur zu Silvester: Raketen haben schon das ganze Jahr über Saison

Pyrotechnik bei Hochzeit schon so wichtig wie Musik Seit Jahrtausendwende boomen Feuerwerke bei uns

Feuerwerk nicht nur zu Silvester: Raketen haben schon das ganze Jahr über Saison

Die Österreicher lassen es nicht nur zu Silvester krachen, die Raketen fliegen mittlerweile während des ganzen Jahres bei allen möglichen Feierlichkeiten. Die Pyrotechnik sei beispielsweise bei Hochzeiten schon genauso wichtig wie die Musik, berichtete Peter Schickl, Sprecher der Händler für Feuerwerksartikel in der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Deshalb liessen sich alleine heuer rund 500 Personen zum Feuerwerker ausbilden.

Seit der Jahrtausendwende, die besonders lautstark gefeiert wurde, boomen Feuerwerke in Österreich. Pyrotechniker würden "am laufenden Band" ausgebildet, erklärte Schickl. Nach einem zweitägigen Kurs, der mit einem von der Bezirkshauptmannschaft ausgestellten Zeugnis endet, dürfe man sich als geprüfter Feuerwerker bezeichnen und sei berechtigt, größere Raketen als der "Otto-Normal-Anzünder" zu erwerben und abzufeuern.

Die Branche hat mit den Schulungen wenig Freude und rät, bei größeren Veranstaltungen lieber Profis ans Feuerwerk gehen zu lassen. Nur Fachleute seien im Schadensfall versichert, betonte Schickl, der selbst mit Raketen und Krachern handelt und jedes Jahr mehr als 200 Aufführungen mit Licht und Knall in Europa, Asien und Übersee organisiert. Auch die Unfallgefahr sei deutlich geringer, da spezialisierte Firmen die Raketen nicht mit der Hand, sondern durch einen elektrischen Impuls oder per Funk zünden, so Schickl.

(apa)