Feuerwehreinsatz Baden von

Im Grusel-Schließfach

Jugendlicher lässt sich einschließen. Schloss geht nicht mehr auf - wie schon im Jahr 2009

Feuerwehreinsatz Baden - Im Grusel-Schließfach

Auf dem Bahnhof Baden hat sich am Sonntag zum zweiten Mal nach Juli 2009 ein Jugendlicher in einem Gepäckschließfach einsperren lassen. Um den Burschen zu befreien, mussten Brechwerkzeuge eingesetzt werden, berichtete die örtliche Feuerwehr auf ihrer Homepage. Es dürfte sich um eine Mutprobe gehandelt haben.

Weil sich das Schließfach nicht mehr öffnen ließ, alarmierten Freunde des 14-Jährigen die Feuerwehr, die um 16.00 Uhr ausrückte. Weil es keine andere Möglichkeit zur Befreiung des Eingeschlossenen gab, mussten Brechwerkzeuge eingesetzt werden. Das "Gefängnis" wurde so binnen weniger Minuten geöffnet.

Schon am 22. Juli 2009 hatte sich ebenfalls ein Jugendlicher laut FF Baden-Stadt in genau demselben Schließfach - 70 Zentimeter hoch, 35 Zentimeter breit - einsperren lassen. Der damals 17-Jährige wurde befreit, indem die Türscharniere mittels Trennschleifer abgeschnitten wurden.