Fakten von

Fete Imperiale steigt am 23. Juni
in der Spanischen Hofreitschule

Sommerball der Hofreitschule heuer im grün-weißen Gewand und unter Tirols Patronanz

Austria-Fans werden sich schwertun: Die Fete Imperiale verpasst sich dieses Jahr ein grün-weißes Outfit. Mit Rapid hat das aber nichts zu tun. Vielmehr werden Pflanzen-, Baum- und Blumenmotive dem Sommerball in der Spanischen Hofreitschule in Wien einen neuen optischen Rahmen geben, wie am Mittwochnachmittag in einem Pressegespräch angekündigt wurde. Das Event findet heuer am 23. Juni statt.

Premiere feierte die Fete Imperiale 2010, als Hausherrin Elisabeth Gürtler auf der Suche nach neuen Einnahmequellen für die Wiener Lipizzaner-Arbeitsstätte war. Somit geht die Feierlichkeit inzwischen in die achte Runde. Bespielt werden wieder sowohl der Michaelerplatz, der als Empfang und Red-Carpet-Location dient, die Reitbahn als Tanzparkett sowie die Sommerreitschule und die Stallburg, wo man sich unter freiem Himmel dem Vergnügen hingeben kann.

Die Eröffnung geht einmal mehr in der Winterreitschule über die Bühne. Sie ist gewissermaßen eine Hommage an das Bundesland Tirol, das von der Steiermark heuer die Patronanz über die Fete übernimmt. Am Programm steht u.a. das Lied "Schenkt man sich Rosen in Tirol" aus Carl Zellers Operette "Der Vogelhändler". Die Wiener Sängerknaben intonieren den Marsch "Dem Land Tirol die Treue", Haflinger aus Ebbs werden eine Kutsche in den großen Ballsaal ziehen.

Sogenannte Flanierkarten gibt es ab 130 Euro. Für Sitzplätze muss man noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Erwartet werden einmal mehr rund 2.000 Gäste.

Kommentare