Fete Imperiale - Eine tropische Ballnacht: Ein Fest für Lippizaner in der Hofreitschule

2.000 Gäste, viel Prominenz und ein Lippizaner VIDEO: Elegant und entspannt trotz großer Hitze

Selten war eine Ballnacht so heiß: In den diversen Räumlichkeiten der Spanischen Hofreitschule in Wien hat am Samstagabend die erste "Fete Imperiale" stattgefunden - bei hochsommerlichen Temperaturen. 2.000 Menschen waren der Einladung von Geschäftsführerin Elisabeth Gürtler gefolgt, darunter zahlreiche Prominente. Sie feierten trotz Hitze ein elegantes, aber auch entspanntes Fest.

"Alles Walzer" - Mit diesen höchst traditionellen Worten wurde das Geschehen offiziell eröffnet. Der Rest des Großevents unterschied sich jedoch deutlich von vergleichbaren Veranstaltungen. Durch die für Bälle eher ungewohnte Jahreszeit konnte vor allem im Freien gefeiert werden, also etwa in der Sommerreitschule, aber auch im offenen Innenhof der historischen Stallburg. Fast zu heiß war es nur in der Winterreitschule. Dort, wo die Lipizzaner sonst ihre Auftritte absolvieren, ging die Eröffnung über die Bühne.

Und ganz kurz, zwischen der Balletteinlage und dem Jungdamen- und Jungherrenkomitee durfte dabei auch ein Lipizzaner bestaunt werden. Conversano Mascula I. - so der vollständige Name des weißen Gastes - wurde durch den Saal geführt.

Durchaus imperial gestaltete sich auch die Ankunft der Ehrengäste. Sie wurden in Pferdegespannen - manche aber auch in schwarzen Limousinen - zur Michaelerkuppel gebracht. Mit dabei waren eine Reihe bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft: Peter Weck mit Gattin Ingrid ("Mausi"), die Schauspielerinnen Sunnyi Melles und Elfriede Ott, Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und Prinz Constantin von und zu Liechtenstein, um nur einige zu nennen.

Ob es eine Wiederholung der "Fete Imperiale" geben wird ist noch offen: Die Geschäftsführerin der Hofreitschule, Elisabeth Gürtler, denkt jedenfalls darüber nach. Der Erlös des Benefiz-Events kommt den finanziell notleidenden Lipizzanern zugute.