Festung Rosenberg verwandelt sich
während des Rosenfestes in Gartenparadies

Festung Rosenberg verwandelt sich
während des Rosenfestes in Gartenparadies © Bild: Kronach

Vom 20. bis 21. September verwandelt sich die trutzige Festung Rosenberg in ein grünes Gartenparadies. Während der zweitägigen Rosenmesse ist jedoch nicht nur die Königin aller Pflanzen zu bewundern, auch andere zum Teil seltene Stauden können hier erstanden werden. Über 60 Aussteller präsentieren hoch über Kronach ihre Schätze: von kleinen Accessoires, über edles Kunsthandwerk bis hin zu ausgefallenen Lifestyle-Objekten, die den Gartenzwerg ins Exil schicken. Darüber hinaus können Besucher in praktischen Garten- und Pflanzkursen Neues lernen oder mit Gleichgesinnten Fachsimpeln.

Bereits zum zweiten Mal lockt die Rosenmesse Gartenfreunde ins oberfränkische Kronach. Pünktlich zur Pflanzzeit können sich Besucher von den liebevoll angelegten Blumenoasen rund um die Festung Rosenberg inspirieren lassen und zugleich vom Expertenwissen der Spezialisten profitieren. Das gesamte Festungsgelände verwandelt sich in eine Flaniermeile mit zahlreichen Ständen zum Verweilen, kulinarischen Leckereien und Künstlern, die auch kleine Besucher in eine andere Welt entführen. Und damit die Muskelarbeit erst im eigenen Garten beginnt, werden erstandene Trophäen von einem Schubkarrendienst bis zum Auto transportiert.

Doch die Rosenmesse ist nicht nur ein Dorado für Hobby-Gärtner
Sobald die Dämmerung über der mit bunten Fahnen geschmückten Festung hereinbricht, beginnt zwischen den dicken Sandsteinmauern das Treiben der Akrobaten und Gaukler. Zudem haben Kunstbegeisterte die Möglichkeit, die Sonderausstellung des Malers Christoph Wetzel zu besuchen, die zum 25-jährigen Jubiläum der Fränkischen Galerie noch bis 21. September auf der Festung Rosenberg zu sehen ist. Auch Werke des berühmtesten Sohnes der Stadt, des Renaissance-Malers Lucas Cranach d. Ä., sind hier beheimatet.

Weitere Informationen über die Rosen- und Gartenmesse gibt es beim Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach, Telefon (0 92 61) 97 236, oder im Internet . Der Eintritt kostet pro Person sieben Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen keinen Eintritt. Das Rosenfestival hat am Samstag, 20. September, von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag, 21. September, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Von den ausgeschilderten Parkplätzen fährt ein Kleinbus-Shuttle zur Festung Rosenberg.

Schlafen, gebettet auf Rosen
Allen Gartenfreunden, die in der oberfränkischen Stadt Kronach ein wenig länger verweilen möchten, bietet das Vier-Sterne-Stadthotel Pfarrhof die Pauschale „Schlafen gebettet auf Rosen“ an. Die Gäste werden bereits mit einem Strauß Rosen begrüßt und verbringen das Wochenende in einem der Himmelbettzimmer. In der Pauschale sind zwei Übernachtungen, ein Frühstück am Bett sowie eine Flasche Sekt enthalten. Das Wochenendpaket kostet inklusive Frühstück pro Person im Doppelzimmer 115 Euro. Das Boutique-Hotel Pfarrhof liegt inmitten der Oberen Stadt und befindet sich in einem detailgetreu renovierten Sandsteingebäude aus dem 16. Jahrhundert, von hier aus können Garten- und Rosenfreunde die Festung Rosenberg in wenigen Minuten zu Fuß erreichen.

Quelle: Redaktion/ Kronach