Ferrari bremst Massa auf dem Weg zurück:
Reihe von Tests vor Rückkehr in ein Auto

Comeback in diesem Jahr so gut wie ausgeschlossen

Ferrari bremst Massa auf dem Weg zurück:
Reihe von Tests vor Rückkehr in ein Auto © Bild: Reuters

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat dem Wunsch des verletzten Felipe Massa auf ein Formel-1-Comeback noch in dieser Saison widersprochen. Der brasilianische Rennfahrer habe zwar mit dem Aufbautraining begonnen, müsse aber vor einer Rückkehr ins Auto noch eine Reihe von Tests bestehen. "Erst wenn diese Dinge in Ordnung sind, werden wir entscheiden, wann wir ihn wieder in einen echten Rennwagen stecken", sagte Domenicali vor dem Großen Preis von Singapur.

Massa, der im Juli beim Ungarn-Grand-Prix schwer verunglückt war, wollte entweder bei seinem Heimrennen in Sao Paulo am 18. Oktober oder beim Saisonfinale in Abu Dhabi am 2. November wieder starten. Die Zeit dafür dürfte jedoch zu kurz sein. "Felipe erholt sich ganz gut. Der nächste Schritt ist jetzt ein Programm im Simulator, danach wird er einige Kartrennen fahren", erklärte Domenicali.

Auswirkungen auf Fahrerpaarung 2010
Allerdings dürfte die Scuderia bald wissen wollen, ob Massa nach seinem Crash und mehreren Operationen am Kopf wieder zu alter Stärke zurückfinden kann. Bisher plant der italienische Rennstall fest mit dem 28-Jährigen für die neue Saison und will stattdessen wohl seinen finnischen Teamgefährten Kimi Räikkönen gegen Renault-Pilot Fernando Alonso auswechseln. Wohl auch wegen der Unsicherheit um Massa zögert Ferrari aber noch, den angeblich perfekten Deal zu verkünden.

Massa war bei der Qualifikation in Budapest von einer Metallfeder vom Brawn-Mercedes des vorausfahrenden Rubens Barrichello getroffen worden und in die Streckenbegrenzung gerast.

(apa/red)