Fernsehen wird wieder teurer: ORF-Gebühr wird ab Mitte 2008 um 1,5 Euro erhöht

Generaldirektor Wrabetz bestätigte Preissteigerung Für den ORF Plus-Einnahmen von 30 bis 40 Mio. €

Im kommenden Jahr könnte eine Erhöhung der ORF- Gebühren ins Haus stehen. Generaldirektor Wrabetz bestätigte gegenüber der APA Spekulationen, wonach er bei der nächsten Stiftungsratssitzung am 13. Dezember den Vorschlag für eine Gebührenerhöhung einbringen will. Sollten die Räte zustimmen, dürften die Gebühren ab Juli 2008 um rund ein bis 1,5 Euro pro Haushalt und Monat ansteigen.

Für den ORF würde das zusätzliche Einnahmen von 30 bis 40 Millionen bedeuten. Wrabetz will nicht von einer realen Gebührenerhöhung, sondern vielmehr von einer "Inflationsanpassung" sprechen. Dem ORF sind durch die nichtangepasste Inflation seit der letzten Erhöhung im Jahr 2004 rund zehn Prozent an Gebührengeldern entgangen, rechnete Wrabetz vor. Die angedachte Gebührenerhöhung soll unter zehn Prozent liegen. (APA/red)