Nackter Protest von

Femen-Aktivistinnen protestieren
mit Dildos gegen den G7-Gipfel

Zwei Mitglieder der Frauenorgansiation protestierten erneut nackt gegen Putin

Nackter Protest - Femen-Aktivistinnen protestieren
mit Dildos gegen den G7-Gipfel © Bild: THIERRY CHARLIER/AFP/Getty Images

MIt nackten Brüsten und Dildos in den Händen sorgten erneut zwei Aktivistinnen der Frauenrechtsorganisation Femen für großen Wirbel vor der Zentrale des EU-Rates in Brüssel. Die Femen-Frauen hatten sich Slogans wie "Wanking today. Sucking tomorrow" und "G7 Today. G8 Tomorrow?" auf ihre nackten Leiber geschrieben und lenkten damit erneut die volle Aufmerksamkeit auf ihren Unmut gegenüber dem Zusammentreffen der G7-Staaten in Brüssel.

© THIERRY CHARLIER/AFP/Getty Images Femen-Aktivistinnen vor dem EU-Rat

"Blow Job" für Putin

Über die Ausladung Russlands beim G7-Gipfel in Brüssel waren sich die teilnehmenden Staaten zwar einig, am Rande der D-Day Feierlichkeiten wird Kanzlerin Angela Merkel jedoch bereits am Freitag auf Putin zum Gespräch über die Ukraine treffen . Dieser Umstand erzürnte die Frauenrechtsorganisation umso mehr . Auf ihrer Homepage sprechen Femen sogar von einem "Blow Job" für Putin.

© THIERRY CHARLIER/AFP/Getty Images "Blow Job " für Putin

Krisendiplomatie an den Stränden des D-Day

Putin, der schon Donnerstagabend Hollande und Cameron in Paris treffen will, dürfte es genießen, dass in der Normandie am Freitag, dem Tag des D-Day, alle Augen auf ihn gerichtet sein werden. Mit besonderer Spannung aber wird verfolgt, wie Obama und Putin in der Normandie miteinander umgehen werden. "Ich habe keinen Grund anzunehmen, dass Präsident Obama nicht mit dem russischen Präsidenten reden will", warf der abgebrühte Putin in einem Interview mit französischen Medien kurz vor den D-Day-Feiern den Ball in das Feld seines US-Kontrahenten. "Es ist seine Entscheidung, ich bin zum Dialog bereit." Ein Gespräch zwischen Merkel und Putin, mit dem die Kanzlerin seit Beginn der Ukraine-Krise oft telefoniert hat, ist fest eingeplant.

© THIERRY CHARLIER/AFP/Getty Images Die Festnahme der Femen-Aktivistinnen
© THIERRY CHARLIER/AFP/Getty Images Die Festnahme der Aktivistinnen ließ nicht lange auf sich warten

Kommentare

EnricoWurstinger melden

Anscheinend ist der Putin wirklich viel zu gutmütig... Schon dafür dass diese Bilder Kinder und Jugendliche sehen gehören die Damen einige Jahre ins Arbeitslager.

brabus melden

Puritaner ? Verklemmt ? Besser solche Bilder als die von Kriegsopfern, Opfern politischer Willkür und MAcht.

strizzi49 melden

Es gibt immer noch verklemmte Figuren, die die Kinder vorschieben, wenn sie selber Angst davor haben, einen nackten Busen zu sehen! Wie verklemmt muss man sein, dass einem das nicht gefällt? Und was die Kinder und Jugendlichen anbelangt, je früher diese nackte Menschen sehen, desto normaler werden sie im späteren Leben mit der Nacktheit umgehen!

EnricoWurstinger melden

Beschmierte Frauen mit einem Vibrator im Mund sollen gefallen?
Wenn Sie das Kindern und Jugendlichen als Kulturgut in die nächste Generation weitergeben wollen um sie aufs spätere Leben vorzubereiten so werden die Menschen in 100 Jahren als Steinzeitbewohner wieder in die Höhlen zurückgekehrt sein! Vor nackten Busen haben wir keine Angst - eher mit solchen "Denkern" in einem Staat zu leben.

Seite 1 von 1