Femen von

Deutschlands nackteste Politikerin

Junge Konservative gewährt tiefe Einblicke in ihre politischen Ansichten

So freizügig hat man wohl selten zuvor eine Politikerin gesehen: Ausgerechnet in der konservativen CDU betätigt sich die 29-jährige Zana Ramadani. Dort ist sie zwar nur im Parteivorstand der Jugendorganisation „Junge Union“ im Siegerland, doch überregional bekannt wurde sie durch ihren Einsatz für die Frauenrechtsbewegung „Femen“. Ramadani ist nämlich Aktivistin der feministischen Aktionsgruppe und war beteiligt an den Protesten gegen Heidi Klums Show „Germanys Next Topmodel“.

Wie die „Bild“ berichtete, kommt die Politikerin aus dem kleinen Ort Wilden und studiert Politikwissenschaft, Soziologie und Verwaltungswissenschaften. Außerdem arbeitet sie als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer Kanzlei.

Trotzdem hat die umtriebige junge Frau Zeit sich auch politisch zu engagieren. Sie ist Gründungsmitglied des deutschen Ablegers der Femen-Gruppe. Außerdem engagiert sie sich in de Jungen Union.

"Ich habe kein Foto für dich"

Für Femen nahm sie schon an einem Nackt-Protest gegen Prostitution teil und nun eben an dem Protest gegen die Klum-Show.
Der „Gala“ erklärte sie ihre Motive so, dass die Heid Klum vielen Mädchen auf diese Weise das Leben kaputt mache und diese Show deshalb kein Entertainment mehr sei.,

Aus Protest stürmte sie beim Finale von "Germanys Next Topmodel" auf die Bühne, zog sich das Oberteil aus und brüllte Heidi Klum ins Gesicht: "Ich habe heute leider kein Foto für dich". Dann kamen schon die Securities und beendeten die politische Aktion. doch mit weiteren Einsätzen von Zana Ramadani und ihrer Truppe ist zu rechnen.

Kommentare