Felix Baumgartner von

Heiratsantrag bei Sprung

Wer ist der Extremsportler privat? Über seine Freundin, seine Macken & Co.

Felix Baumgartner - Heiratsantrag bei Sprung © Bild: Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool

Wer ist Felix Baumgartner? Seit Tagen spricht die ganze Welt von nichts anderem mehr, als von dem Extremsportler und seinem Red Bull Stratos-Sprung. Doch wer ist eigentlich der Salzburger, der es als erster Mensch der Welt im freien Fall schaffen will, die Schallmauer zu durchdringen - privat? Und: Wie er seiner Freundin auf spektakuläre Weise einen Heiratsantrag machen will.

Über seine berufliche Karriere hat man in letzter Zeit immer wieder etwas gehört. Privat ist der 43-Jährige mit Nicole Öttl zusammen, die völlig hinter ihm und dem Projekt steht. Die ehemalige Miss Niederösterreich (2006) fiebert direkt in Roswell mit, ebenso wie seine Mama Eva den Sprung live sehen will. Die beiden Frauen sind sehr wichtig in seinem Leben. Und es gibt ein interessantes Gerücht: Kurz vor dem spektakulären Absprung aus der Kapsel soll er laut "Heute" seiner Freundin einen Heiratsantrag machen. Allerdings wäre es sehr ungewöhnlich für Baumgartner, der sonst über sein privates Leben nicht viel preis gibt, daher ist es wohl eher unwahrscheinlich.

Über Gitta Saxx: "Hab' ich ihre Allüren nicht mehr ausgehalten"

Das "Playboy-Playmate des Jahrhunderts" Gitta Saxx, mit der er längere Zeit zusammen war, war wohl nicht seine große Liebe: "Sie ist schön, herzlich, kuschelt gern daheim. Aber irgendwann hab' ich ihre Allüren nicht mehr ausgehalten", so Felix nach der Trennung. Seine jetzige Freundin ist etwas jünger als die DJane "und ganz ohne Allüren". Damit scheint sie die Richtige zu sein.

"Er ist nicht der Geduldigste"

Aber auch er hat so seine Macken. "Felix wartet nicht gerne, er ist nicht der Geduldigste", erzählt seine - vielleicht - künftige Frau. Doch in letzter Zeit hat er wohl warten müssen. Auf den spektakulärsten Sprung seines Lebens. Wichtig ist dem Extremsportler bei dem gefährlichen Vorhaben: "Ich will nur eines nicht. Live vor der Kamera tödlich verunglücken. Das willst du deiner Mutter und deiner Freundin nicht antun."

Platzangst und Panikattacken

Kaum zu glauben, dass der Extremsportler, der sich stundenlang in einer engen Kapsel alleine aufhalten muss, engen Räumen so gar nichts abgewinnen kann: "Ich hatte Platzangst und Panikattacken in dem Anzug. Er engt mich ein, nimmt mir die Bewegungsfreiheit", so Felix während der Vorbereitsungszeit. Trotzdem muss er das durchstehen für seinen Kindheitstraum, wofür er sich Hilfe von dem US-Psychologen Michael Gervais holte: "Ich lernte durch mentale Tricks, eine positive Einstellung zum Anzug zu gewinnen und negative Gedanken blitzschnell durch positive abzulösen. Schließlich ermöglicht mir erst der Raumanzug, dass ich dort oben überlebe." Außerdem gibt man ihm zu tun, um ihn anzulenken. Ständig muss Baumgartner irgendetwas kontrollieren und Knöpfe betätigen.

Seine Hobbys und sein Markenzeichen

Felix Baumgartner wurde übrigens am 20. April 1969 in Salzburg geboren, mittlerweile wohnt der Base-Jumper in der Schweiz und den USA. Klettern, Boxen und Moto-Cross gehören zu seinen Hobbys - die restlichen hat er zu seinem Beruf gemacht. Sein Markenzeichen hat er sich auch tätowieren lassen: "502". Das hat er 1998 bekommen, und zwar von der "American B.A.S.E. Association", eine Vereinigung für alle Base Jumper der Welt. Jeder, der nachweislich alle vier Objekttypen (B.A.S.E.= Building (Gebäude), Antenna (Antenne), Span (Brücke) und Earth (Klippen)) gesprungen ist, kann so eine Nummer beantragen - auf ihn fiel eben die Nummer 502. Das Logo mit der Nummer ist mittlerweile sogar weltweit urheberrechtlich geschützt und das zentrale Symbol in Felix Baumgartners Marketingstrategie. Und diese scheint ja ganz gut zu funktionieren.

Kommentare