Fekter macht den Zivis das Leben schwer:
Krankenstand soll bald eingearbeitet werden

Innenministerin: Dienstzeit ab 3 Fehltagen verlängern Hilfsorganisationen sehen keine massiven Probleme

Fekter macht den Zivis das Leben schwer:
Krankenstand soll bald eingearbeitet werden © Bild: APA/Techt

Beim Zivildienst soll Missbrauch abgestellt werden. Innenministerin Fekter plant für 2010 eine entsprechende Novelle, kündigte sie an. Konkret geht es um Zivildiener, die ihre Zeit mehr oder weniger im Krankenstand absitzen. Sie sollen die Fehlzeit einarbeiten. Fekter betonte, dass es hier entsprechende Klagen der Trägerorganisationen gebe, die mit dem Missbrauch ihre liebe Not hätten.

Denn wenn sich ein Zivildiener ständig krank melde, hätten die Hilfsorganisationen kein Personal und könnten auch kein zusätzliches rekrutieren. Daher soll nun der Krankenstand eingearbeitet werden. Die von Fekter geforderte Nachleistung gibt es bereits. Derzeit muss allerdings erst "nachgedient" werden, wenn ein Krankenstand mehr als 24 Tage dauert. Fekter will diese Frist auf ein Achtel, drei Tage, verkürzen.

Fekters Vorschlag sorgte allerdings großteils für Unverständnis: Probleme mit Krankenständen gebe es nicht, im Gegenteil, man sei mit dem Einsatz der Zivildiener sehr zufrieden. Das war der Tenor eines Rundrufes bei den Trägerorganisationen Rotes Kreuz, Volkshilfe, Neustart und Hilfswerk. Eine gesetzliche Regelung, um Krankenstands-Missbrauch abzustellen, wird als nicht nötig erachtet. Von der Sozialistischen Jugend und der Österreichische Gewerkschaftsjugend kam sogar scharfe Kritik.

Die SPÖ zeigte sich beim Thema Zivildienst gesprächsbereit. Aber man werde sich "den Entwurf im Detail ansehen" und mit der Zivildienstserviceagentur sowie den größeren Trägerorganisationen diskutieren müssen, meinte SPÖ-Sicherheitssprecher Pendl.

(apa/red)

Kommentare

Krankheiten der Zivildiener - wer überprüft? Wie wollen diese jungen Männer jemals den Berufsalltag bewältigen?

melden

Zivildienst - Fehlzeiten Diejenigen Zivildiener, die ihren Dienst ordnungsgemäß verrichten, haben doch nichts zu befürchten! Missbrauch gehört abgestellt. Zivildiener die zum Dienst nicht antreten, gehören sofort zur amtsärztlichen Untersuchung vorgeladen und vom Amtsarzt untersucht. Kommt der Zivildiener dieser Aufforderung nicht nach - sollte die Gage sofort eingestellt werden und die Fehlzeiten selbstverständlich eingearbeitet werden. Manche Organisationen reagieren hier gar nicht.

Ivoir
Ivoir melden

Re: Zivildienst - Fehlzeiten Warst du nie Krank? Ich wünsche dir dasselbe falls du es einmal bist!? Und warum nur Zivis???

Zivildienst USW. Kann man diese MIZZI FEKTER nicht einfach nach brüssel beordern???

Ivoir

Zivildienst Allem Anschein nach gibt es hier zwei Lager. Jetzt alle Zivildiener in einen Topf zu werfen, ist nicht richtig. Wir brauchen sie genauso, wie die Grundwehrdiener. Ich bin auch der Meinung man sollte die Dienstzeit der Zivis den Grundwehrdienern anpassen, und dafür auch ein spezielles Tauglichkeitsgutachten erstellen. Denn die Arbeit der Zivis ist sicher nicht leicht, und erfordert ebenfalls hohe Anforderungen an Körper und Psyche. Sollte es jemand nicht schaffen den Anforderungen beider Möglichkeiten nachzukommen, gibt es sicher auch noch andere Stellen bzw. Anregungen, um ihnen einen vernünftigen Dienst zu ermöglichen.

Gleichheitsgrundsatz Sehr geehrte Frau Minister,
als ehemaliger Zivildiener frage ich mich schon lange: Warum gilt der Gleichheitsgrundsatz nicht auch bei der Länge von Bundesheer und Zivildienstzeit - immerhin haben wir einen Unterschied von 3 Monaten! Warum dürfen Beamte länger als 3 Tage krank sein? Sollen nicht auch sie die Krankenstandstage darüber hinaus einarbeiten müssen?

melden

Bin grundsätzlich dafür, aber ... ... bitte mit einer gleichlautenden Regelung für Grundwehrdiener (Ausnahme: bei Dienstunfällen).
Gleiches Recht für alle!

melden

Re: Bin grundsätzlich dafür, aber ... Ich denke das ist nicht wirklich notwendig, ein GWD hats im Krankenrevier sicher weniger angenehmer als ein Zivi zu Hause, ausserdem kommt beim BH nur wer ins Krankenrevier der wirklich krank ist, und das zu einem Bruchteil der Kohle.

haben wir das verdient ?....... Ich denke da wurde fälschlicherweise die Nachgeburt aufgezogen...

Seite 1 von 1