Fekter kündigt mehr Geld für Zivis an: Budgetmittel um zwei Mio. Euro aufgestockt

Pröll kündigt klares Signal an Zivi-Organisationan an "Mediale Bemühungen der Träger unverständlich"

Fekter kündigt mehr Geld für Zivis an: Budgetmittel um zwei Mio. Euro aufgestockt © Bild: APA/Techt

Innenministerin Fekter hat eine Aufstockung der Budgetmittel für den Zivildienst angekündigt. Zivildienstorganisationen wie die Caritas und die Diakonie hatten zuvor eine Art Einstellungsstopp wegen aufgebrauchter Budgetmittel beklagt. Fekter versicherte nun, vor einer Verhandlungsrunde mit den Organisationen am Nachmittag, dass es am Geld nicht scheitern werde. Finanziminster Pröll kündigte nach dem Ministerrat an, es soll sich um eine Aufstockung von zwei Mio. Euro handeln. Angesicht der Debatte der vergangenen Tage, ob das Geld für den Zivildienst ausreiche, werde damit ein "klares Signal" an die Trägerorganisationen geschickt, betonte der Vizekanzler.

Während es am Montag aus dem Innenministerium noch geheißen hatte, dass die Budgetmittel für den Zivildienst heuer leicht gekürzt wurden, betonte Fekter nun, man habe mit 59 Mio. Euro exakt gleich viel Geld veranschlagt wie 2009. Außerdem werde es "mit Sicherheit" eine Aufstockung der Mittel geben, versprach die Ministerin: "Natürlich gibt es mehr Geld im Hinblick auf den Bedarf, den die Zivildienstorganisationen angemeldet haben", sagte Fekter. Über das genaue Ausmaß der Aufstockung werde es am Nachmittag Gespräche der Zivildienstagentur mit den Trägerorganisationen geben.

"Medialen Bemühungen unverständlich"
Die "medialen Bemühungen der Träger" seien für sie unverständlich gewesen, betonte die Ministerin mit Blick auf die Kritik von Caritas, Diakonie und Co. Die Organisationen hatten vorige Woche beklagt, dass ihnen vom Ministerium beschieden worden sei, ab Juli zwar weiterhin Zivildiener zu bekommen, diese aber selbst bezahlen zu müssen. Natürlich habe es eine Bindung der Mittel gegeben, um sicherzustellen, dass man auch für die Zuweisungstermine im Herbst noch ausreichend Budget zur Verfügung habe, begründete Fekter die Vorgehensweise des Ministeriums. (apa/red)

Kommentare

Entfernt diese Frau endlich aus ihrem Amt Das ist ja nicht mehr auszuhalten was die von sich gibt. Jeden Tag etwas Anderes. Zuerst sagt sie zu Arigiona sie solle freiwillig aus Österreich ausreisen, dann gibt sie ihr Ratschläge wie - sie soll heiraten, dann sagt sie, es sei kein Geld für Zivis da und nächsten Tag sagt sie wieder, sie stocke s e l b s t v e r st ä n d l i c h das Budget für die Zivis auf. Wer so unfähig ist, sollte freiwillig sein Pinkerl packen!

melden

Wehrpflicht abschaffen und zwar schnell! Heer ist bei uns wirklich reine Geldverschwendung. Wenn ich an meine Zeit beim Bund zurückdenke wird mir schlecht. Reine Verblödung und Quälerei für Jugendliche die mit dieser Zeit durchaus besseres anfangen könnten. Ausbildner, die in der realen Welt nicht lebensfähig wären und genau wissen, dass man doppelt so klug ist wie sie nutzen diese einmalige Chance um ihren ganzen Frust an dir abzulassen. Im Grunde genommen habe ich nahezu nichts gelernt, was mir in einem realen Krieg wirklich weiterhelfen würde. Man wurde grundsätzlich mit offenkundig nutzlosen Tätigkeiten beschäftigt. Mein einziger Entscheidungsgrund für das Heer war die kürzere Zeitspanne die ich dort verbringen musste. Jetzt im Nachhinein würde ich aber auf jeden Fall Zivi machen, damit ist wenigstens jemandem geholfen.

melden

Re: Wehrpflicht abschaffen und zwar schnell! Vorstellen könnte ich mir eine 1 monatige Grundausbildung, bei der man Schießübungen macht und das Material welches zur Verfügung steht einmal grundsätzlich kennen lernt. Und bei Umweltkatastrophen und dergleichen kann man kurzfristig einberufen werden. Alles darüber hinaus ist einfach nur Geldverschwendung.

melden

Re: Wehrpflicht abschaffen und zwar schnell! Ein Berufsheer (OHNE Beamtenstatus für Soldaten!) wäre natürlich effizienter ... aber das ist in Österreich trotz de-fakto bereits abgeschaffter Neutralität nicht durchzusetzen.
Da gibts leider noch immer Alt-Linke, die Angst haben dass womöglich wieder wer auf den Karl-Marx-Hof schiessen könnte.

derpradler

und warum müssen "billige" Arbeitskräfte auch noch vom Staat bezahlt werden?!

1+1=2 War nur eine Frage der Zeit. Um die allgemeine Wehrpflicht abzuschaffen muß auch der Zivildienst in dieser Form fallen. Durch die Verkürzung der Wehrdienstzeit und somit auch der Zivildienstzeit wurde schon der erste Schritt gemacht. Jetzt kommt der Zweite an die Reihe. :)

deppen brauchen eh keine ZIVI - ist ja wahnsinn, die "alten" müssen nicht betreut werden.
Spendet und haftet für EU ist wichtiger als unsere alte Generation zu betreuen, die dies alles möglich gemacht hat

Seite 1 von 1