Fakten von

Federer verlor gegen Raonic
und verpasste Wimbledon-Finale

Raonic erster Kanadier in Grand-Slam-Finale bei den Herren

Fakten - Federer verlor gegen Raonic
und verpasste Wimbledon-Finale © Bild: REUTERS/Clive Brunskill/Pool

Der siebenmalige Sieger Roger Federer hat den Einzug ins Finale von Wimbledon verpasst. Der 34-jährige Schweizer verlor am Freitag trotz einer 2:1-Satzführung das erste Herren-Halbfinale mit 3:6,7:6(3),6:4,5:7,3:6 gegen Milos Raonic aus Kanada.

Federer muss damit seine Hoffnung auf den achten Wimbledon-Sieg vorerst aufgeben. Er hatte eine weitere Bestmarke angestrebt, so viele Titel hat noch keiner bei dem Rasenturnier in London geschafft. Raonic zog als erster Kanadier bei den Herren in ein Grand-Slam-Finale ein. Der 25-Jährige trifft im Kampf um den Titel am Sonntag auf den Briten Andy Murray oder Tomas Berdych aus Tschechien.

Das Damen-Finale bestreiten Serena Williams und Angelique Kerber. Die versucht nach ihrem Triumph bei den Australian Open Ende Jänner nachzudoppeln und Williams wie in Melbourne eines auszuwischen. Für die US-Amerikanerin geht es zum vierten Mal um den Rekord-Major-Titel.

Kerber würde den ersten Wimbledon-Triumph einer Deutschen seit 20 Jahren landen, als Steffi Graf zum siebenten Mal an der Church Road siegreich blieb. Sie würde damit auch verhindern, dass Williams beim dritten Grand Slam des Jahres mit dem deutschen Idol gleichzieht. "Wimbledon ist etwas ganz Besonderes", sagte Kerber. "Ich will das auch genießen. Ich werde rausgehen wie in Australien und versuchen, ihr zu zeigen, okay, hier bin ich, ich will das Match auch gewinnen."

Kommentare