Federer erfüllt sich im Doppel Gold-Traum:
Schweizer gewinnt mit Wawrinka das Finale

Schweden Aspelin/Johansson gelingt ein Satz-Sieg Umarmungen & Freudentränen nach Titelentscheidung

Federer erfüllt sich im Doppel Gold-Traum:
Schweizer gewinnt mit Wawrinka das Finale © Bild: EPA/Azubel

Roger Federer hat sich seinen langersehnten Traum von olympischem Gold erfüllt. Der Schweizer besiegte im Green Tennis Center von Peking an der Seite von Stanislas Wawrinka im Finale das schwedische Duo Simon Aspelin/Thomas Johansson 6:3,6:4,6:7(4),6:3. Die Weltklasse-Einzelspieler überraschten damit wie schon im Viertelfinale gegen Mahesh Bhupathi/Leander Paes (IND) und im Halbfinale gegen die topgesetzten Bob und Mike Bryan (USA) gegen Doppelspezialisten.

Der beste Tennisspieler der vergangenen Jahre und sein Partner Wawrinka, der sich in diesem Jahr von Rang 35 bis bereits in die Top Ten nach vorne gespielt hat, waren zur Vorbereitung nur einmal gemeinsam in Toronto angetreten. Wawrinka rangiert daher im Doppel an der 168. Stelle, Federer scheint gar nur als 562. auf. Von den sieben Doppeltiteln auf der ATP-Tour datiert sein letzter von 2004.

Federers Gegner nach Halbfinal-Marathon erledigt
In den ersten beiden Durchgängen genügte den Eidgenossen jeweils ein frühes Break gegen Aspelin zur schnellen und souveränen 2:0-Satzführung. Im dritten Satz lagen sie schnell 0:3 zurück. Nach einem Rebreak ging der Satz im Tiebreak verloren, im vierten Satz behielten Federer/Wawrinka jedoch wieder mit 6:3 die Oberhand. Julian Knowles Stammpartner Simon Aspelin und Thomas Johansson hatten noch das Marathon-Halbfinale vom Vortag gegen die Franzosen Arnaud Clement/Michael Llorda in den Beinen, das sie mit 19:17 für sich entschieden hatten. Insgesamt 59 Games hatten nach 4:46 Stunden Spielzeit Olympia-Rekord bedeutet.

Als sich Federer und Wawrinka vor Freude umarmten und nach einem kurzen Tänzchen auf dem Hartplatz wälzten, war für Federer die Viertelfinal-Niederlage im Einzel gegen James Blake nur noch "Schnee von vorgestern". Vor den Augen des schwedischen Königspaares und einer großen Delegation des eidgenössischen Olympia-Teams feierten Fahnenträger Federer und sein Freund Wawrinka ihren ersten Titel, nachdem sie in vier Turnieren zuvor nur ein Match gewonnen hatten.
(apa/red)