FC Köln von

Pezzoni geht nach Fan-Drohungen

"Dinge vorgefallen, die Kevin das Fußballspielen in diesem Club nicht mehr ermöglichen"

FC Köln - Pezzoni geht nach Fan-Drohungen © Bild: GEPA/Pranter

Kevin Pezzoni verlässt den FC Köln, nachdem er von Teilen der sogenannten Fans massiv bedroht und tätlich angegriffen wurde. "Es sind Dinge vorgefallen, die Kevin das Fußballspielen in diesem Club nicht mehr ermöglichen", erklärte Köln-Trainer Holger Stanislawski. Der Vertrag des 23-Jährigen wurde im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Eine Gruppe sei dem 23-Jährigen vor dessen Wohnung aufgelauert, außerdem gab es Drohungen via Facebook. Die Vertragsauflösung sei nun zum Schutz des Profis vorgenommen worden. "Wenn ein Spieler Angst haben muss, auf die Straße zu gehen, dann sind eindeutig die Grenzen überschritten", meinte Stanislawski, der sich erschüttert zeigte. Pezzoni wurde bereits am 19. Februar tätlich angegriffen. Am Karnevalssonntag erlitt er nach der Attacke eines Unbekannten einen Nasenbeinbruch und musste operiert werden.

Das Kölner Team zeigte sich in einem Schreiben an die Fans solidarisch mit Pezzoni und forderte, dass Berufliches und Privates getrennt bleiben. "Wir alle kennen unsere Rolle und unsere Verantwortung. Doch wir lassen als Mannschaft nicht zu, dass einzelne Spieler von einzelnen Chaoten gedemütigt und persönlich angegangen werden. Wir erwarten Fairness und Respekt im Umgang mit jedem einzelnen Spieler", hieß es darin.

Kommentare