FC Bayern nach 0:4 im Schockzustand:
Klinsmann will trotz Kritik im Amt bleiben

Rummenigge entschuldigt sich für desolate Leistung "Kaiser": "Fürchterlichste, was ich je gesehen habe"<br>IHRE MEINUNG: Ist Jürgen Klinsmann noch tragbar?

 FC Bayern nach 0:4 im Schockzustand:
Klinsmann will trotz Kritik im Amt bleiben

Das 1:5 am Samstag in Wolfsburg war keine fußballerische Eintagsfliege gewesen. Der FC Bayern München ist nach der Schmach in der deutschen Bundesliga vom Regen in die Traufe geraten, hat mit dem 0:4 Mittwochabend in Barcelona seine höchste Niederlage in der Champions League erlitten. Nach dem neuerlichen kollektiven Tiefschlaf auf dem Rasen befindet sich der deutsche Rekordmeister nun im Schockzustand. Trainer Jürgen Klinsmann schloss trotz der jüngsten Leistungen einen Rücktritt aus.

Die Lust und Freude an seiner Arbeit sei ihm "in keiner Weise" vergangen, beteuerte Klinsmann in Barcelona vor dem Heimflug nach München. "Dass das ein schwerer Moment ist, ist ganz normal. Das gehört zum Job. Es gibt nicht nur sonnige Situationen."

"Es ist fünf vor Zwölf"
Nach dem blamablen Auftritt in Barcelona ist für Klinsmann nun die deutsche Meisterschaft Pflicht. "Daran wird der Trainer und jeder einzelne Spieler gemessen", sagte der Coach. "Jetzt weiß die Mannschaft, dass es fünf vor Zwölf ist. Aber ich weiß, was in der Mannschaft steckt und habe keine Zweifel, dass sie eine Reaktion zeigt", sagte Klinsmann weiter.

Erstes "Endspiel" gegen Korkmaz
Falls Klinsmann nach dem 0:4 überhaupt bleiben darf, werden die nächsten Liga-Partien für ihn zu Endspielen. Das erste wartet am Samstag gegen den Korkmaz-Verein Eintracht Frankfurt, es muss Schadensbegrenzung betrieben werden. Gelingt der zweite Endrang und die direkte CL-Qualifikation nicht, bleibt den Bayern-Bossen eigentlich keine andere Wahl. "Unmittelbar nach dem Spiel hat es keinen Sinn, Grundsatzdiskussionen zu führen. Wir werden jetzt darüber schlafen und das Spiel analysieren", sagte Manager Uli Hoeneß.

"Schockiert, traurig oder wütend"
Beim mitternächtlichen Bankett der Bayern nach dem Barcelona-Debakel sparte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nicht mir Kritik: "Ich weiß nicht, was ich mehr bin - schockiert, traurig oder wütend über das, was wir gesehen haben. Es war eine indiskutable Leistung, eine erhaltene Lektion, die wehgetan hat".

Rummenigge entschuldigt sich
Er entschuldigte sich bei allen, die dem Verein nahe stehen. Jetzt müsse gerettet werden, was noch zu retten sei. "Das heißt: In den acht Spielen der Bundesliga müssen wir jetzt versuchen, unsere Ziele zu erreichen. Wir haben eine große Verpflichtung, wir sind ein stolzer Club, dieser Stolz ist hier zum Teil mit Füßen getreten worden. Ich kann alle nur auffordern, in den nächsten Wochen alles zu geben, sich zu zerreißen", appellierte der Ex-Teamstürmer.

"Fürchterlichste, was ich je gesehen habe"
Club-Präsident Franz Beckenbauer war nach der schlimmsten Demütigung des FCB in seiner mehr als 46-jährigen Europacup-Geschichte fast sprachlos. "Eine Katastrophe. Es stimmte hinten und vorne nicht, das war schülerhaft. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Die erste Hälfte war das Fürchterlichste, was ich je vom FC Bayern gesehen haben", stammelte der "Kaiser" nach dem Aufeinandertreffen zweier Fußball-Welten, in dem sich die Gäste hilf-, mut- und kampflos ergaben.

(apa/red)

Kommentare

logische leistung wenn man gegen einen entfesselten cf barca mit diesen ausfällen so untergeht,dann sollte man das nicht überbwerten! jetzt wird die bundesliga wirklich intressant,denn ich bin überzeugt,das kilnsi den titel holt!!!

Nicht nur die erste Hälfte Bayern war auch in der zweiten Hälfte nicht besser. Hätte Barca noch 5 Tore gebraucht, hätten Sie diese auch geschossen. Sie hatten das Spiel in jeder einzelnen Sekunde vollkommen im Griff.
Klinsmann war für mich immer einer der am meisten überschätzten Trainer aller Zeiten. Völlig unverständlich, warum die Bayern sich das angetan haben.

Seite 1 von 1