Fatah & Hamas lassen Gefangene frei: Peruanischer Fotograf weiter verschollen

Agence France Presse-Mitarbeiter in Gaza verschleppt

Im Gazastreifen haben Mitglieder der rivalisierenden Palästinensergruppen Fatah und Hamas entführte Militante der jeweils anderen Seite freigelassen. Beide Gruppen hätten sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt und alle Verschleppten auf freien Fuß gesetzt, hieß es aus Kreisen der verfeindeten Organisationen.

Die gegenseitigen Entführungen von zehn Hamas- und sieben Fatah- Mitgliedern im Norden des Gazastreifens hatten zuvor Schießereien ausgelöst, bei denen nach Angaben von Sanitätern drei Menschen verletzt wurden, darunter ein junger Bursche.

Ein unabhängig davon verschleppter Fotograf der Nachrichtenagentur AFP blieb dagegen verschwunden. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Wie die Agentur und palästinensische Sicherheitskreise mitteilten, wollte der Peruaner gerade das AFP-Büro in Gaza-Stadt betreten, als ihn Unbekannte überfielen. Der palästinensische Präsident Abbas rief alle Sicherheitskräfte auf, nach dem Fotografen zu suchen und ihn zu befreien. (APA)