Fitness-Tipp von

Beste Fehlinvestition seit Langem

Volker Piesczek © Bild: Matt Observe/News

Erleben Sie das auch manchmal? Sie erzählen einem Freund von einer neuen Technik, einer neuen Behandlungsmethode oder einer neuen Trendsportart, die extrem gesund ist, und schon erklärt Ihnen dieser, dass das alles nichts bringt, weil die Wirkung wissenschaftlich nicht belegt ist. Ähnliches ist mir vor Kurzem beim Thema Faszien und der Faszienrolle passiert. Ich gebe es zu, ein Trend, der nicht neu ist. Trotzdem ist die Geschichte irgendwie beispielgebend für eine Frage, die sich immer wieder stellt. Will ich recht haben oder will ich mich wohlfühlen? Eine Freundin und Orthopädin hat mir erzählt, dass Forscher schon vor einiger Zeit herausgefunden haben, dass das Bindegewebe möglicherweise eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Verspannungen und Schmerzen spielt, und ich soll für mein Rückenproblem diese Faszienrolle ausprobieren. Gesagt, getan.

Seit einiger Zeit knete ich mich mit diesem "Nudelholz" regelmäßig durch und siehe da, die Schmerzen sind wie weggeblasen. Auch sonst fühle ich mich nach den Übungen mit dieser Rolle wohler. Freudig berichte ich in einer geselligen Runde davon, worauf man mir erklärt, dass das wissenschaftlich nicht belegt sei und dieser Hype um die Faszien nur eine Geschäftemacherei ist. Worauf ich die Frage gestellt habe, ob ich es einfach riskiere, dass die knapp 30 Euro für die Rolle möglicherweise "die beste Fehlinvestition" seit Langem sind.