Fast Food von

8 Dinge, die McDonald's-Mitarbeiter nerven

Eine McDonald’s-Mitarbeiterin rechnet mit Kunden ab

Fast Food - 8 Dinge, die McDonald's-Mitarbeiter nerven © Bild: SCOTT OLSON / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP

Eine Angestellte des Fast Food-Riesen hatte genug von schlechter Behandlung und unverschämten Kunden und veröffentlichte eine Liste mit Kritikpunkten.

Die US-Studentin Jen Cavazuti hat zwei Sommer lang und in studienfreien Zeiten für McDonald's gearbeitet. Sie weiß also auch, wie es hinter der Kassa ausschaut.
Den meistne Kunden würde der Respekt fehlen, so die Studentin. Auch Freundlichkeit sei bei den meisten ein Fremdwort. Auf der Plattform „Spoon University“ veröffentlichte Cavazuti eine Liste, mit den Dingen, die Sie an den Fastfood-Kunden am meisten gestört hat.

1. McDonald's ist kein Kaffeehaus

Viele Kunden würden nach Kokosnuss-, Mandel- oder Sojamilch fragen. „Das wird einfach nicht passieren!“, so Cavazuti. „Das hier ist McDonald’s.“
(Anm.: Jen Cavazuti arbeitete bei McDonald's in Amerika. Hierzulande ist die Milchauswahl größer)

2. Unfreundlichkeit

„Ich fange meine Zehn-Stunden-Schicht um 5 Uhr Morgens an. Wenn ihr freundlich seid, bin ich es auch. Vielleicht berechne ich euch die geschlagene Sahne auf eurem Kaffee nicht (psst, verratet es niemandem)"

3. Das Geld nicht passend parat haben

Sobald die Bestellung eingelangt ist, läuft die Uhr. Und zwar für die Mitarbeiter. Wer also sein Portemonnaie erst aus dem Auto holen müsse oder nach Kleingeld suchen muss, setzt nicht nur die Angestellten unter Druck, sondern auch die Kunden, die hinter einem warten. Hier ist Rücksichtnahme unbedingt erwünscht.

4. Sich über die Preise beschweren

Sie stünde wirklich am alleruntersten Ende der Karriereleiter, so Cavazuti. Und wer sich über den Preis eines Kaffees beschwere, mache sich einfach nur „lächerlich“

5. Cola statt Wasser

Wenn sechs Schüler nach Wasserbechern fragten, sei Cavazuti klar, was sie damit bezweckten. Es sei „einfach nur nervtötend“, müsse sie die Becher mit Wasser füllen, nur damit die Kunden sie 20 Sekunden später auskippten, um sie mit Fanta oder Cola zu füllen.

6. Bestellt, geliefert

Wer nach einem schwarzen Kaffee fragt, erhält auch einen Kaffee ohne Milch und Zucker. Wer sich darüber beklagt, ist bei Cavazuti an der falschen Stelle. Sie würde gerne Fragen beantworten, aber wer einen einfachen Burger ohne Gurke und Zwiebeln bestellt und sich dann über die fehlenden Zutaten aufregt, der solle lieber schweigen.

7. Sonderwünsche

Wer etwa Pommes ohne Salz bestelle, müsse damit leben, länger darauf zu warten.

8. Fehlender Respekt

„Die meisten von uns sind nicht so doof, wie du denkst“, schreibt sie. „Also hör damit auf, so zu tun, als wärst du etwas Besseres. Wir sind auch Menschen!“

Kommentare

Tavington melden

grössteil der mcdonaldsmitarbeiter verstehen die landessprache nicht, so sind kommunikationsprobleme vorprogrammiert. deutsch, schreiben und lesen sollt ihr lernen leute, erst dann respekt verlangen.

Markus Kirchler
Markus Kirchler melden

Wer nicht einmal in der Lage ist, Sätze korrekt zu formulieren, Schreibfehler macht, Satzzeichen ignoriert und aus Prinzip klein schreibt, sollte wohl besser keine Ratschläge in Punkto Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift erteilen. Unabhängig davon verdient jeder Mensch Respekt, unabhängig von Geschlecht, Nationalität und persönlicher Neigung!

RobOtter
RobOtter melden

*facepalm* Travington - Du hast es notwendig...

Seite 1 von 1