Fakten von

Fast die Hälfte der Opfer des Anschlags von Nizza keine Franzosen

Keine Österreicher dabei

Fast die Hälfte der 84 Todesopfer des Anschlags von Nizza waren keine Franzosen. 38 der Opfer stammten aus insgesamt 19 verschiedenen Ländern, wie der Sprecher des Pariser Außenministeriums am Dienstagabend bestätigte. Die französischen Behörden hatten zuvor alle Toten identifiziert, nach Angaben des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier (SPD) wurden auch drei Deutsche umgebracht.

Die weiteren nicht-französischen Opfer kamen aus Algerien, Armenien, Belgien, Brasilien, Estland, den USA, Georgien, Italien, Kasachstan, Madagaskar, Marokko, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Tunesien, der Türkei und der Ukraine. Ein 31-jähriger Tunesier hatte am Donnerstagabend einen Lastwagen durch eine Menschenmenge auf der Strandpromenade von Nizza gesteuert.

Kommentare