Fast 9.000 Festnahmen in sechs Jahren:
Die Bilanz der Wiener Straßenkriminalität

Wiener Polizei nahm rund 1.100 Taschendiebe fest Einbrecher meistens aus Georgien und Rumänien

Fast 9.000 Festnahmen in sechs Jahren:
Die Bilanz der Wiener Straßenkriminalität © Bild: APA/Gindl

Die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) hat in den sechs Jahren ihres Bestehens fast 9.000 Personen wegen Eigentums- oder Suchtgiftdelikten festgenommen, mehr als 950.000 Kugeln mit Drogen, über 500 Kilo Cannabisprodukte sowie 1,7 Millionen Euro Bargeld sichergestellt. Das gab die Bundespolizeidirektion Wien bekannt.

Bei den Wohnungseinbrechern, die auf frischer Tat ertappt wurden, handle es sich seit etwa drei Jahren ausschließlich um Georgier und Rumänen, sagte Oberstleutnant Wolfgang Preiszler, und zwar im Verhältnis zwei zu einem Drittel. Im Fall der Georgier seien manche Täter nach Verbüßung ihrer Haftstrafen bereits das zweite Mal erwischt worden. Seit 2003 machte die aktuell aus 79 Beamten bestehende EGS 182 Wohnungseinbrecher dingfest - von Tätern, die in der Wohnung eines Süchtigen nicht mehr als Rasierklingen und ein paar Packerl Zigaretten mitgehen ließen bis zu den Georgiern, die 2007 eine Stradivari des Geigers Christian Altenburger erbeuteten. Dazu wurden rund 1.100 Taschendiebe und 150 Auto-Einbrecher erwischt.

Im Bereich offene Suchtgift-Szene konzentrieren sich die Beamten derzeit auf drei Hotspots: Die Bereiche rund um die U-Bahnstationen Jägerstraße und Dresdner Straße in der Brigittenau sowie um die Station Längenfeldgasse in Meidling. Seit der Einführung der U-Bahnstreifen Anfang September habe sich der Handel nämlich in das unmittelbare Umfeld verlagert, wobei die Szene an den drei Orten besonders hartnäckig sei, sagte Preiszler der APA. Bei den Dealern handle es sich dort ausschließlich um Schwarzafrikaner, die Abnehmer seien bunt gemischt.

(apa/red)

Kommentare

melden

Und wo bleiben die Kommentare unserer links-grünen Gutmenschen? Es sind nicht alle Ausländer schlecht - stimmt, aber unverhältnismäßig viele!
Es begehen auch Inländer Straftaten - stimmt, aber prozentuell wesentlich weniger, schön langsam glaube ích sogar, dass Inländer in absoluten Zahlen weniger Straftaten begehen.

melden

Re: Und wo bleiben die Kommentare unserer links-grünen Gutmenschen? Wenn so viele Inländer im Verhältnis wie Ausländer bei
uns im Land Verbrechen begehen würden, dann wäre laut
einer Statistik jeder zweite Inländer ein Verbrecher, aber
komisch denn das ist nicht der Fall.

Aber bei uns im Land kannst nichts dagegen machen,
denn wenn du dich aufregst bist eh ein Rassist ... und
somit wird das Thema weiterhin nicht sinnvoll gelöst,
sondern wie so viele Dinge in der Wirtschaft und
Politik unter den Teppich gekehrt. Die Bevölkerung
kommt zu Handkuss und "darf" damit leben.

Aber wie sollen Politiker denn auch Lösungen finden,
wenn die nicht mal Ideen und Programme haben bzw.
wie die SPÖ nicht mal mehr Wähler;))

So eine \'Frechheit So eine Frechheit unseren ausländischen Mitbürgern und EU-Bürgern gegenüber diese Behauptung aufzustellen. Die tun überhaupt nichts, die sind ganz zahm. Jetz fängt die Polizei auch schon zu lügen an. Einbrecher, Räuber Mörder sind grundsätzlich die Inländer, frei nach SPÖ und Grünen!

Seite 1 von 1