Farbtherapeutin Reichlin-Meldegg weiß:
"Rot gibt Kraft und Angriffslust zugleich"

Gegen Kroatien ist Österreich mit Farben im Vorteil Polen haben vom energetischen Aufbau bestes Trikot

 Farbtherapeutin Reichlin-Meldegg weiß:
"Rot gibt Kraft und Angriffslust zugleich" © Bild: APA/Schneider

Rot gibt Kraft und Angriffslust, Blau zügelt das Temperament und Schwarz strahlt null Lebensenergie aus: Die Farbe des Fußballtrikots beeinflusst sowohl den Träger als auch den Spieler der gegnerischen Mannschaft, zeigte sich die Wiener Farbtherapeutin Hanni Reichlin-Meldegg Gespräch überzeugt. Wobei es auch einen Unterschied macht, wo man welche Farbe trägt.

Nicht ohne Grund findet man unter den Fußballtrikots der 16 EURO-Teilnehmerländer am häufigsten die Farbe Rot. "Rot signalisiert Lebensenergie, Kraft, Mut und Kampfeslust", erklärte Reichlin-Meldegg. Die österreichische Nationalmannschaft hat daher mit rot-weißem Trikot farblich gut gewählt.

"Allerdings sollten die Farbe der Hose und des Oberteils umgedreht sein. Rot gehört dort hin, wo der Körper am stärksten schwingt, in die Basis. Das Kraftzentrum des Körpers befindet sich im Bereich des Gesäßes, des Unterbauches."

"Deutschen fehlt Power in der Hose"
Interessant wird es, wenn am 16. Juni Österreich auf Deutschland trifft. Rotes Shirt, weiße Hose und rote Socken der National-Elf treffen auf weißes Oberteil, schwarze Hose und weiße Socken der Deutschen. Die weiße Dress der Deutschen sei sehr neutral und habe keine besondere Aussage. "Die Deutschen wirken dadurch kontrollierter, das passt gut zu ihrem Naturell. Die schwarze Hose hat kinesiologisch null Lebensenergie. "Den Deutschen fehlt dadurch die Power in der Hose", so die Beraterin wörtlich.

Bei den Österreichern könnten die Emotionen durchgehen. "Wenn das Rot oben ist, geht die Wirkung eher in den Gefühlsbereich über und weniger in den Kraftbereich. Besser, wenn die Hose rot wäre. Blöd, dass die Österreicher in der Wurzel, wo sie losmarschieren sollten, nichts Kraftvolles haben", so die Farbexpertin. "Gott sei Dank sind die Socken rot." Das könne man verstehen wie bei einem Baum, da gehören auch die Wurzeln dazu. "Die Beine stehen für die Wurzel", betonte Reichlin-Meldegg.

Kroatien-Trikot sorgt für Verwirrung
Beim Match gegen Kroatien hat Österreich die kraftvollere Kleidung. "Die Österreicher wirken auf die Kroaten wie das rote Tuch beim Stierkampf. Der Bulle im Kampf ist eigentlich farbenblind." Laut der Farbtherapeutin wird der Stier aber durch die Schwingung der Farbe angeregt zu kämpfen. Das rot-weiß-karierte kroatische Leiberl sorgt für Verwirrung, es wirke unruhig.

Spannend wird das Spiel gegen die Polen. "Österreich und Polen (weißes Shirt, rote Hose, weiße Socken, Anm.) ergänzen einander gut. Angenehmer anzusehen seien die Polen. Auch vom energetischen Aufbau her, haben die Polen ihr Trikot am besten gewählt. Weil das Rot dort ist, wo der Körper am stärksten schwingt.

Deutschland gegen Polen im Vorteil
Den farblich-neutralen Deutschen wird es mit den Polen gut gehen, weil durch das Rot die Angriffslust der Deutschen geweckt wird. Umgekehrt wird das weniger der Fall sein. Das Konfliktpotenzial der beiden Mannschaften werde dadurch neutralisiert.

Beim Spiel Deutschland gegen Kroatien könnte das Schachbrettmuster die Deutschen aus dem Konzept bringen. "Für das Auge ist das Schachbrett nicht sehr angenehm", erklärte Reichlin-Meldegg.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!