Familienurlaub von

Gepäck sicher verstauen

Ungesicherte Ladung können bei Unfall Geschoße mit 50-fachen Eigengewicht werden

Auto für den Urlaub packen © Bild: Thinkstock/ Big Cheese Photo

Schlecht oder nicht gesicherte Ladung kann Schäden am Transportgut und im eigenen Fahrzeug sowie schwerste Verletzungen der Fahrzeuginsassen verursachen. Das heißt: Egal ob man zu einem Ski-Tagesausflug unterwegs ist oder mit der Familie auf Urlaub fährt, Gepäck gehört so verstaut, dass es sich bei Fahr- und Bremsmanövern nicht selbständig macht. ÖAMTV-Expertentipps zur sicheren Verstauung.

Die Ski quer über Sitze gelegt, die Skischuhe einfach auf die Rücksitzbank - und schon geht's los. "Viele Leute stellen ihr Gepäck einfach auf den Beifahrersitz, die Rücksitzbank oder die Hutablage. Doch ungesicherte Ladung kann bei einem Frontalunfall mit ca. 50 km/h Belastungen erzeugen, die dem 50-fachen des Eigengewichts entsprechen. Da wird dann ein Skischuh mit 3 kg zum 150 kg-Geschoss", erklärt Gerhard Blümel, Leiter der Berufsfahrer Akademie der ÖAMTC Fahrtechnik.

Experten-Tipps, wie man im Auto alles sicher verstaut:

  • Schweres in den Kofferraum. "Koffer und Taschen gehören im Kofferraum möglichst weit unten an der Rückseite der hinteren Sitzbank platziert oder im hinteren Fußraum", erklärt der Leiter der Berufsfahrer Akademie der ÖAMTC Fahrtechnik. Auf der Hutablage sollte gar nichts liegen, auf Rücksitzen nur, wenn es mit Zurr- oder Sicherheitsgurten gesichert ist.
  • Sperriges in die Dachbox. Gegenstände wie Ski oder Snowboard werden sicherer in einer Dachbox transportiert.
  • Zurrgurte verwenden. Schwere Gegenstände sollten immer mit Zurrgurten oder -netzen gesichert werden. "Bei neueren Fahrzeugen sind Zurrpunkte, wo man die Gurte anhängen kann, serienmäßig", erklärt der Experte der ÖAMTC Fahrtechnik.
  • Sicherheitsgurte als Verstärkung nutzen. "Die Gurte können quer über die Lehne gespannt und geschlossen werden. Dadurch wird die Rücksitzlehne zusätzlich abgefangen", empfiehlt Blümel.
  • Taschen verschließen, Kartons abdecken. "Taschen oder Einkaufskörbe, die lose Teile enthalten, sollten verschlossen oder zugedeckt werden", sagt der Experte der ÖAMTC Fahrtechnik. Bei Fahrzeugen mit Fließheck sorgen Sicherheitsnetze und Trenngitter für zusätzliche Sicherheit. Ohne diese darf das Gepäck die Oberkante der Rücksitzlehne nicht überragen.
  • Freie Sicht. Wichtig ist beim Packen auch, dass die Sicht frei bleibt. "Der '3-S-Blick', also über Innenspiegel, Außenspiegel und über die Schulter, muss möglich sein", so der abschließende Tipp des Leiters der Berufsfahrer Akademie der ÖAMTC Fahrtechnik.

Kommentare