Familientragödie an Heiligabend: Tirolerin erstickte ihre siebenjährige Zwillingstöchter!

Motiv der Wahnsinnstat liegt noch völlig im Dunkeln Laut einem Zeitungsbericht kommt Täterin aus Sölden

Zu Weihnachten sind in einem Schweizer Wohnhaus siebenjährige Zwillinge getötet worden. Dringend tatverdächtig sind nach Angaben von Schweizer Medien die Eltern der Kinder. Bei der 34-jährigen Mutter handelt es sich laut einem Zeitungsbericht um eine Tirolerin. Die Kinder waren erstickt worden. Ein Motiv fehlte vorerst.

Die Tat hatte sich am 24. Dezember gegen 2.00 Uhr im Wohnhaus der Familie in Horgen im Kanton Zürich ereignet, hieß es. Die Eltern hätten selbst die Polizei angerufen und gesagt: "Unsere Kinder sind ermordet worden."

Der Bub sei beim Eintreffen der Beamten bereits tot in seinem Bett gelegen. Seine Schwester versuchten die Notärzte vergeblich wiederzubeleben. Die laut "Krone" aus dem Skiort Sölden im Bezirk Imst stammende Mutter der Kinder und ihr 39-jähriger Mann, ein Schweizer, waren vorerst in Untersuchungshaft.

Laut dem Bericht soll nun auch der Tod des erstgeborenen Kindes der beiden untersucht werden. Damals, 1999, war plötzlicher Kindstod diagnostiziert worden.

(APA/red)