Falscher Mann in Westengland begraben:
Bestattungsunternehmen verwechselt Särge

Als Fehler bemerkt wurde wollte man dies vertuschen Anglikanischer Prietser hatte schon Zweifel geäußert

Falscher Mann in Westengland begraben:
Bestattungsunternehmen verwechselt Särge © Bild: APA/Herbert Pfarrhofer

Bei einer Bestattung in Westengland ist ein falscher Mann beerdigt worden. Vor den Augen der trauernden Familie sollte eigentlich der Sarg eines 55-jährigen Ehemannes und Vaters dreier Kinder zur Erde gelassen werden. Wegen der Verwechslung eines Sarges wurde aber ein 62-Jähriger bestattet.

Als das Bestattungsunternehmen aus Wallasey den Fehler etwas später bemerkte, wurde der falsche Sarg wieder ausgegraben und ohne Zeremonie gegen den richtigen ausgetauscht. Der zuerst bestattete Sarg wurde ein paar Tage später im Krematorium verbrannt.

Schon während der Beerdigungszeremonie waren dem anglikanischen Geistlichen Zweifel gekommen, weil der Sarg mit einem anderen Namen und einem Kreuz versehen war, wie es eigentlich bei katholischen Bestattungen üblich ist. Der Bestattungsunternehmer tat die Bedenken aber mit dem Hinweis ab, dass der Gestorbene unter verschiedenen Namen bekanntgewesen sei.
(apa/red)